Erdbeben in Haiti: Hilfesystem muss reformiert werden

haiti

Zahlreiche Menschen verloren bei Jahrhundertbeben ihr Leben (Foto: Minustah)
Datum: 13. Januar 2020
Uhrzeit: 12:20 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Fast zehn Jahre nach einem der tödlichsten Erdbeben in der Geschichte haben die Menschen in Haiti der Opfer der Naturkatastrophe gedacht. „Das internationale Hilfesystem ist zutiefst in Mitleidenschaft gezogen und muss reformiert werden“, teilte der haitianische Präsident Jovenel Moise am Samstag (11.) mit. Internationale Organisationen versprachen nach dem Erdbeben vom 12. Januar 2010 Hilfe in Milliardenhöhe, nur ein Bruchteil ging laut Prüfung von Experten direkt an die haitianische Regierung. Die Sachkundigen machen Misswirtschaft, übermäßige Bürokratie, Verschwendung und überhöhte Verträge – die vor allem an ausländische Unternehmen vergeben wurden – für den mangelnden Fortschritt verantwortlich, der durch Korruption und politische Kämpfe weiter behindert wird. „Es gibt ein ernstes Problem mit der Methodik“, so Moise gegenüber „Reuters“.

Das Erdbeben der Stärke 7,0 auf der Momenten-Magnituden-Skala hat zahlreiche Menschen getötet und viele weitere obdachlos gemacht. Die Schätzungen der Zahl der Todesopfer variieren stark, von weniger als 100.000 bis 316.000. Es besteht auch kein Konsens darüber, wie viel Hilfe Haiti von internationalen Organisationen erhalten, aber die meisten Schätzungen gehen von über zehn Milliarden US-Dollar aus. Oppositionspolitiker sind sich allerdings einig, dass „Haiti vielleicht zwanzig Prozent dieses Geldes erhalten hat“. Gelder wurden versprochen, aber niemals ausgezahlt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!