“ElectroRuta Enel X”: Ehrgeizigstes Elektromobilitätsprojekt in Lateinamerika

elektroaitos

Bis 2024 wird es in Chile schätzungsweise über 81.000 Elektrofahrzeuge geben (Fotos: EnelX)
Datum: 20. Januar 2020
Uhrzeit: 20:52 Uhr
Ressorts: Chile, Natur & Umwelt
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

„Enel X“ hat die erste „elektrische Route“ in Chile präsentiert. Von Arica bis Punta Arenas werden 1.200 öffentliche Ladepunkte mit mehr als 1.800 Anschlüssen für Elektrofahrzeuge installiert. Die “ElectroRuta Enel X” ist das ehrgeizigste Elektromobilitätsprojekt in Lateinamerika und wird es ermöglichen, mehr als 5.000 Kilometer von Norden nach Süden zu fahren und dabei die Autonomie und Kontinuität der Zirkulation von Elektroautos zu gewährleisten. „Wir bewegen uns auf eine sauberere und nachhaltigere Erzeugungsmatrix und auf eine immer größere und effizientere tägliche Nutzung elektrischer Energie zu. Auf diesem strategischen Weg ist die Elektromobilität ein Grundpfeiler für die Verringerung der Umweltverschmutzung in den Städten und die Verbesserung der Lebensqualität und der Gesundheit aller ihrer Bewohner“, erklärte Paolo Pallotti, Generaldirektor von „Enel Chile“.

Bis 2024 wird es in Chile schätzungsweise über 81.000 Elektrofahrzeuge geben. Die “ElectroRuta Enel X” wird mehr als fünfzig Prozent des Energielade-Infrastrukturbedarfs dieser Fahrzeuge abdecken. Auf der Strecke wird im Durchschnitt alle sechzig Kilometer ein Ladegerät und ein breites Netz von Alternativen in den wichtigsten Städten des Landes zur Verfügung stehen. Diese erste nationale Elektro-Route wird eine Anfangsinvestition von 15 Millionen US-Dollar erfordern. An der Präsentation des Projekts nahm Energieminister Juan Carlos Jobet teil. Mit der Unterzeichnung des „Comprometidos por la Electromovilidad“-Abkommens verpflichteten sich „Enel X“ und seine Partner zur Installation von Ladepunkten für Elektroautos.

Unter den Unterzeichnern sind Automobil-, Einzelhandels-, Immobilien-, Hotel- und Industrieunternehmen sowie akademische Einrichtungen, die diese Initiative unterstützen. Dies ist ein beispielloser öffentlich-privater Versuch, die Elektromobilität in Chile weiter zu verbreiten. Die erste Phase der Implementierung der neuen Ladepunkte begann 2019 in der Metropolregion – auf die sich die größte Nachfrage konzentriert – und wird aktuell in einigen Städten im Süden des Landes wie Concepción, Temuco und Chillán sowie auf dem Abschnitt Santiago – Los Vilos der Ruta 5 Norte fortgesetzt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!