Pensionierter venezolanischer General stellt sich US-Strafverfolgungsbehörde – Update

wech

Die USA hatten Venezuelas Präsidenten Nicolas Maduro und mehr als ein Dutzend Vertraute – unter ihnen Alcalá – am Donnerstag wegen Drogenhandels und Geldwäsche angeklagt (Foto: justice.gov
Datum: 28. März 2020
Uhrzeit: 01:24 Uhr
Leserecho: 13 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Agenten der US-amerikanischen Strafverfolgungsbehörde „Drug Enforcement Administration“ (DEA) sind laut einem Bericht von „Reuters“ am Freitag (27.) nach Kolumbien gereist und werden dort den pensionierten venezolanischen General Cliver Alcalá festnehmen. Alcalá hat sich demnach der Behörde gestellt und verzichtete auf seine Auslieferung, nachdem er sich bereit erklärt hatte mit den Staatsanwälten zusammenzuarbeiten.

Bereits am Donnerstag (26.) hatte Washington ein Kopfgeld in Höhe von 15 Millionen US-Dollar auf Diktator Maduro ausgesetzt. Alcalá (10 Millionen US-Dollar Kopfgeld) und mehr als ein Dutzend Vertraute sollen wegen Drogenhandels und Geldwäsche angeklagt werden.

Update, 28. März

Der pensionierte venezolanische General Cliver Alcalá ist in den Vereinigten Staaten angekommen (über Barranquilla nach New York). „Familie, ich verabschiede mich für eine Weile und stelle mich meinen Pflichten im Rahmen der Wahrheit“, so Alcala in einem Video, das er auf seinem Konto im sozialen Netzwerk Instagram gepostet hat.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    noesfacil

    @LP Redaktion: […] Alcalá hat sich demnach der Behörde gestellt und verzichtete auf seine Auslieferung, […]

    Wer hat auf die Auslieferung von Alcalá verzichtet?
    noesfacil

  2. ich nehme mal an er verzichtet darauf von den kolumbianern nach usa ausgeliefert zu werden.darum holen ihn die amis auch ab,weil er sich stellt.

    • 2.1
      noesfacil

      Gut möglich, aber für mich kaum nachvollziehbar.
      Seit wann ist es einem offensichtlich, mit Haftbefehl gesuchtem Verbrecher möglich, selbst darüber zu befinden, wohin auch immer er ausgeliefert werden möchte???

      Natürlich außer in Deutschland selbstverständlich! (das war wieder bitter- böser Sarkasmus).
      noesfacil

      • 2.1.1
        Peter Hager

        Nee! Das ist bittere, traurige Realität!

      • 2.1.2
        noesfacil

        Das sind die Errungenschaften eines Rechtsstaates!
        Kann man mögen, oder eben auch nicht, ganz nach Belieben.

        Wobei ich beim meinem überspitzten Sarkasmus bleibe und meine, auch in Deutschland kann man das sich nicht wirklich aussuchen, es gibt nur Dank des Rechtsstaates weitaus mehr an,“ rechtlichen Ausgestaltungsmöglichkeiten“, welche von gewissen „Protagonisten und deren Helfershelfern“ gerne weidlich ausgenutzt werden.
        noesfacil

  3. 3
    Peter Hager

    Das sind zusammen 145 Millionen Dollar für diese noch verbliebenen „13 Mann auf de Dodemanns Kiste“. Da könnte man glatt Kopfgeldjäger werden! Köpfe sind ja nicht so schwer zu transportieren. Und braucht schon den Rest? – Nur wird man die Halunken kaum alle zusammen erwischen können. Viel mehr wert wäre aber, daß diese Bande überhaupt so bal wie möglich verschwindet, egal wer sie sich schnappt.

    • 3.1
      noesfacil

      Tja,…… so schön simpel wie in Tom Clancys „Clear and present danger” funktioniert das in der Realität eben nicht.

      Mit 145 Millionen USD kann ich mir in und für Venezuela darüber hinaus, weitaus Besseres vorstellen. Wenn da nur nicht so viele korrupte Schweinehunde wären.
      Und die gibt es zwar vermehrt auf Seiten der derzeItigen Machthaber und deren Begünstigten und Günstlingen, aber eben zum großen Leidwesen dieses Landes, eben nicht nur dort.
      Das wahrhaftige Drama heißt die schamlose Unkultur des „aprovechierens“ (das ist ein españalemanischer Begriff), dort zur örtlichen Folklore gehörend und gut bekannt. Eigentlich von jedem gehasst und bei Bedarf von jedem gerne genutzt.
      noesfacil

  4. 4
    noesfacil

    „und stelle mich meinen Pflichten im Rahmen der Wahrheit“

    Na das ist ja wirklich der Gipfel der Heuchelei!
    noesfacil

    • 4.1
      HansRambo

      Warum Heuchelei ….Zeugenschutzprogramm!
      Alles klar !!! und ich denke machbar. Hauptsache die versagerlinken denken mal langsam darüber nach.

      • 4.1.1
        noesfacil

        Gerne will ich Ihnen erläutern, warum ich die theatralischen Worte, welche ich zitierte, dieses feinen Herrn Generals für blanke Heuchelei halte.
        Dazu komme ich aber heute aufgrund von Zeitmangels heute erst später.
        Nur soviel schon vorab,…… gegen ein Zeugenschutzprogramm ist gar nichts einzuwenden.
        noesfacil

  5. 5
    Galgo

    Verstehe dieses ganze Aufhebens nicht, was soll´s, da stellt sich so einen Ex General, also ein alter nicht im Amt befindlicher General der US Gesetzbarkeit, wird dieser übergeben. Wieviel $ fließen von einer zur anderen Seite, egal welche Richtung und wohin zuerst. Just business ! Ein Geschäft für beide Seiten, das hat alles nicht´s mit der Jagd auf Maduro & Co zu tun, nein, sie wird noch erschwert denn man schwächt Guaidó! Joder, denkt eigentlich niemand mehr? Da hungert ein Volk, da wird ein Volk jeden Tag vergewaltigt, aber die Supermacht spielt ihre komischen Spielchen um den Gegenspieler Guaidó bei Laune zu halten, der kann nicht anders als der Blondlocke zu vertrauen, denn auf diesem großen Kontinent gibt es kein einziges Land welches an einem freien Vzla. Interesse hätte, das hat inzwischen der Traumtänzer Guadó auch bemerkt, er hat all meinen Respekt, aber er wird brutal verarscht, von Allen, selbst von einem Teil seines eigenen Volk. Bessere Zeiten für Vzla., maybe, irgendwann wird auch ein Maduro alt und evtl findet sich ja ein Waghalsiger der es mit einem Dornenangriff versucht?? Auf dieser Welt gibt es zu wenige Oscar Perez (bitte mit etwas mehr Verstand und weniger Skrupel), also wird auch Vzla. den Weg von Cuba gehen müssen, Jahre….. warten auf Befreiung durch Aufweichung des Systems von innen! Wer Freunde hat wie die USA darf auf keine Wandlung hoffen, siehe Irak und Afghanistan, zwei von vielen. Nada es fácil.

    • 5.1
      noesfacil

      „……also wird auch Vzla. den Weg von Cuba gehen müssen, Jahre….. warten auf Befreiung durch Aufweichung des Systems von innen! Wer Freunde hat wie die USA darf auf keine Wandlung hoffen, siehe Irak und Afghanistan, zwei von vielen. Nada es fácil…….“

      Sie sagen es unverblümt, 100% Zustimmung,…. allerdings kann ich mir eine Aufweichung des Systems von Innen nicht vorstellen, sh. die stalinistisch- dogmatische Diktatur auf Cuba!

      Wer sich auf die USA -im augenblicklichen Zustand- verlässt, ist verlassen und wer solche Freunde hat, braucht eigentlich keine Feinde mehr.
      Jetzt im Umkehrschluss zu meinen ich würde hier den russischen oder gar chinesischen Imperialisten den Mund reden, begeht einen gewaltigen Irrtum.
      noesfacil

  6. 6
    noesfacil

    „……also wird auch Vzla. den Weg von Cuba gehen müssen, Jahre….. warten auf Befreiung durch Aufweichung des Systems von innen! Wer Freunde hat wie die USA darf auf keine Wandlung hoffen, siehe Irak und Afghanistan, zwei von vielen. Nada es fácil…….“

    Sie sagen es unverblümt, 100% Zustimmung,…. allerdings kann ich mir eine Aufweichung des Systems von Innen nicht vorstellen, sh. die stalinistisch- dogmatische Diktatur auf Cuba!

    Wer sich auf die USA -im augenblicklichen Zustand- verlässt, ist verlassen und wer solche Freunde hat, braucht eigentlich keine Feinde mehr.
    Jetzt im Umkehrschluss zu meinen ich würde hier den russischen oder gar chinesischen Imperialisten den Mund reden, begeht einen gewaltigen Irrtum.
    noesfacil

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!