Ecuador: Entwicklungsplan für den Bergbausektor

mine

Der Bergbau ist für viele Länder Lateinamerikas von entscheidender Bedeutung (Foto: barrick.gold.corporation)
Datum: 30. September 2020
Uhrzeit: 14:51 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ecuador möchte den Bergbau in den nächsten zehn Jahren als wichtigen Eckpfeiler der Wirtschaft des südamerikanischen Landes positionieren. Die Regierung hat nun die Vorbereitung des nationalen Entwicklungsplans für den Bergbau 2020-30 abgeschlossen, der auf sechs Säulen basiert: wirtschaftliche Entwicklung; soziale und ökologische Nachhaltigkeit; Forschung und Entwicklung; Management und Verwaltung; Regulierung und Kontrolle und Bekämpfung des illegalen Bergbaus. Diese Säulen sollen unter anderem private Investitionen anziehen, die soziale Verantwortung derjenigen stärken, die Bergbauaktivitäten betreiben, die Forschung und den Einsatz von Technologie zum Schutz der Umwelt anregen, eine effiziente öffentliche Verwaltung fördern und einen starken Rechtsrahmen unterstützen.

Derzeit verfügt Ecuador über fünf Projekte, die als von strategischer Bedeutung angesehen werden: Fruta del Norte, Mirador, Rio Blanco, Loma Larga und San Carlos Panantza, die zusammen Investitionen in Höhe von 2,03 Milliarden US-Dollar zwischen 2017 und 2018 umfassten. Fruta del Norte und Mirador sind derzeit die einzigen zwei großen Bergbauprojekte, die sich in der Produktionsphase befinden. Río Blanco wird seit 2018 durch ein Gerichtsverfahren von Anti-Bergbau-Gruppen gestoppt. Panantza-San Carlos stand im Mittelpunkt sozialer Konflikte die es den Betreibern nicht ermöglichte, voranzukommen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!