Nicaragua beschließt lebenslange Haftstrafe für „Hassverbrechen“

ortega

Präsident Daniel Ortega steht vor einem Wahljahr mit starker Kritik (Foto: Archiv)
Datum: 19. Januar 2021
Uhrzeit: 12:27 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Nationalversammlung von Nicaragua hat am Montag (18.) mit der Unterstützung aller Abgeordneten der regierenden Partei „Frente Sandinista de Liberación Nacional“ (FSLN- Sandinistische Nationale Befreiungsfront) eine Verfassungsreform verabschiedet. Diese erlaubt die Anwendung lebenslanger Haft für diejenigen, die „Hassverbrechen“ begehen. Die Zivilgesellschaft lehnt die Initiative ab, indem sie von „einem Instrument der Unterdrückung“ spricht. In diesem Sinne wird die lebenslange Freiheitsstrafe als „Ausnahme“ angewandt, wenn „schwere Verbrechen (…) unter Umständen begangen werden, die hasserfüllt, grausam, erniedrigend, demütigend und unmenschlich sind und die aufgrund ihrer Auswirkungen Schock, Ablehnung, Empörung und Abscheu in der nationalen Gemeinschaft hervorrufen“.

Die Kritik ließ nicht lange auf sich warten, da diese Maßnahme von der Zivilgesellschaft stark abgelehnt wurde. Die Präsidentin des Nicaraguanischen Zentrums für Menschenrechte (CENIDH), Vilma Núñez, warf der gesetzgebenden Körperschaft vor, „noch ein weiteres Instrument der Unterdrückung des Volkes“ genehmigt zu haben. Núñez betonte, dass „es eine Form der Einschüchterung ist“. Nach ihren Worten müssen „viele Angehörige von Gefangenen, die derzeit im Gefängnis sind, Angst davor haben, dass dieses Gesetz auf sie angewendet wird“. Dies wäre demnach „illegal und unangemessen, da kein Gesetz rückwirkend sein darf“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!