Seltene Nasa-Fotos enthüllen „Goldflüsse“ im Amazonas

nasa

Die in den Bildern festgehaltenen "Flüsse aus Gold" sind tatsächlich mit Wasser gefüllte Gruben, die im Sonnenlicht reflektieren und von nicht lizenzierten Bergleuten gegraben wurden (Fotos: NASA)
Datum: 12. Februar 2021
Uhrzeit: 13:23 Uhr
Ressorts: Natur & Umwelt, Peru
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das südamerikanische Land Peru ist ein führender Exporteur von Gold. In der Region Madre de Dios im Südosten Perus, im Grenzgebiet zu Brasilien und Bolivien, gibt es eine riesige unregulierte Industrie in der Tausende von Bergleuten versuchen, ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Atemberaubende und seltene Fotos, die von der Nasa veröffentlicht wurden, haben das Ausmaß des Goldabbaus im peruanischen Amazonas-Regenwald aufgezeigt, von dem ein Großteil als illegal angesehen wird. Die in den Bildern festgehaltenen „Flüsse aus Gold“ sind tatsächlich mit Wasser gefüllte Gruben, die im Sonnenlicht reflektieren und von nicht lizenzierten Bergleuten gegraben wurden.

Ein Astronaut auf der Internationalen Raumstation (ISS) hat die ungewöhnlichen Fotos im Dezember 2020 aufgenommen. Die Bilder sind ein weiterer Beweis für das Ausmaß des zerstörerischen Goldabbaus in der Region Madre de Dios im Südosten Perus. Das Gebiet ist ein Hotspot für Artenvielfalt und die Rohstoffindustrie hat zu einer umfassenden Entwaldung und Zerstörung lebenswichtiger Lebensräume geführt. Der Bergbau vergiftet auch die lokalen Gemeinschaften, da Tonnen Quecksilber zur Gewinnung der wertvollen Ware verwendet werden und Wissenschaftler sagen, dass eine erhebliche Menge in Flüsse oder in die Atmosphäre freigesetzt wird.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!