66 Charapas-Schildkröten im Yasuní-Nationalpark freigelassen

Podocnemis unifilis

Die Art der Charapa-Schildkröten (Podocnemis unifilis) gilt als "gefährdet" (Foto: Ministerio del Ambiente)
Datum: 07. März 2021
Uhrzeit: 11:57 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Insgesamt 66 Charapas-Schildkröten wurden im Yasuní-Nationalpark im ecuadorianischen Amazonasgebiet freigelassen. Dies teilte das Umweltministerium am Samstag (6.) mit. Die Parkranger des Yasuní-Nationalparks führten die Freilassung an den Ufern des Yasuní-Flusses als Teil des Beitrags zur Pflege der Umwelt des ecuadorianischen Amazonasgebietes durch, im Rahmen der Kampagne: Stopp, illegaler Wildtierhandel ist ein Verbrechen.

Im vergangenen November waren die Eier dieser Schildkrötenart eingesammelt und in eine künstliche Brutstätte in der Tambococha-Kontrollstation gebracht worden. Dort verbrachten sie zwischen vierzig und sechzig Tage und wurden während des Inkubations- und Schlüpfprozesses von Parkrangern überwacht und betreut. Bevor die Schildkröten in ihren natürlichen Lebensraum entlassen wurden, durchliefen sie einen Prozess der morphologischen Analyse (Vermessung des Panzers und Wiegen) und der Markierung für die spätere Überwachung der Arten in ihrem Lebensraum. Die Art der Charapa-Schildkröten (Podocnemis unifilis) gilt als „gefährdet“.

Yasuní, das größte Schutzgebiet auf dem ecuadorianischen Festland, beherbergt eine beeindruckende Artenvielfalt im Herzen des Amazonas-Regenwaldes und schützt einen Teil des Territoriums des Waorani-Volkes. Es gibt Hunderte von Baumarten, breite Flüsse, die bei sintflutartigen Regenfällen überlaufen und große Tiere wie den Jaguar, die Anakonda und die Harpyie, den stärksten Raubvogel der Welt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!