„SCAR-Antarktis-Konferenz“ 2024 in Chile

gletscher

Alle zwei Jahre werden die neuesten wissenschaftlichen Ergebnisse über die Polarregion auf einer Konferenz vorgestellt (Foto: Latinapress)
Datum: 20. April 2021
Uhrzeit: 16:14 Uhr
Ressorts: Chile, Natur & Umwelt
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das SCAR Scientific Committee on Antarctic Research gilt als eine der wichtigsten Instanzen für die Antarktisforschung. Alle zwei Jahre werden die neuesten wissenschaftlichen Ergebnisse über die Polarregion auf einer Konferenz vorgestellt. 2024 soll diese Veranstaltung mit etwa 1000 Teilenehmern im chilenischen Pucón (Auracanía) stattfinden. Auf das Hauptereignis sollten unmittelbar die sogenannten SCAR-Biennale-Treffen in Punta Arenas folgen, einschließlich der wichtigsten Delegiertentreffen. SCAR-Präsident Dr. Steven Chown dankte Außenminister Andrés Allamand für seine Bereitschaft, ein Ereignis dieser Bedeutung nach Chile zu bringen und alles Notwendige tun, um diesen Traum der nationalen wissenschaftlichen Gemeinschaft Wirklichkeit werden zu lassen. Der Vorschlag wurde von allen SCAR-Delegierten einstimmig unterstützt, und alle nationalen Antarktisprogramme Südamerikas, des Vereinigten Königreiches, Bulgariens, der Tschechischen Republik und Neuseelands förderten ihn nachdrücklich.

„Dies ist eine große Nachricht, die die internationale Führungsrolle zeigt, welche Chile in Bezug auf den Schutz des antarktischen Territoriums innehat sowie den Beitrag, den wir als Land für die globale Gemeinschaft leisten, dank der Forschung, die wir in der Antarktis stark entwickeln,“, resümierte Außenminister Allamand. „Neben den weiteren Projekten, die wir realisieren, haben wir kürzlich das Climate Change Observatory ins Leben gerufen, durch das es Sensoren zur Überwachung der globalen Erwärmung in der Antarktis geben wird. Auch damit leisten wir einen Beitrag.“

Der Minister fügte hinzu, dass Chile 2018 – zusammen mit Argentinien – der Kommission zur Erhaltung der lebenden Meeresschätze der Antarktis (CCAMLR) vorgeschlagen hat, ein Meeresschutzgebiet im Gebiert nördlich der Halbinsel mit einer ungefähren Ausdehnung von 672.000 Quadratmeters zu erreichen, um den Schutz des südlichen Ozeans mit voranzutreiben.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!