Paraguay könnte Bitcoin-Zentrum werden

coin

Bitcoin-Befürworter versuchen die Nachfrage nach virtuellen Vermögenswerten anzukurbeln, nachdem El Salvador als erstes Land der Welt Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt hat (Foto: SRNoticias)
Datum: 20. September 2021
Uhrzeit: 04:57 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Akzeptanz von Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel in El Salvador Anfang dieses Monats hat nationale Ambitionen in ganz Mittel- und Südamerika geweckt. In Paraguay sorgte ein Kongressabgeordneter namens Carlitos Rejala für Aufregung unter Bitcoin-Fans, als er kürzlich erklärte, dass Paraguay Bitcoin als „offizielle Währung“ einführen wird, falls er 2023 zum Präsidenten gewählt wird. Es war nicht das erste Mal, dass Rejala seine Begeisterung für die Königsmünze zum Ausdruck brachte. Anfang Juni verriet der paraguayische Abgeordnete Carlos Antonio Rejala Helman, dass sich das Land darauf vorbereitet, bei einer wichtigen Initiative mit Bitcoin und PayPal zusammenzuarbeiten. „Wie ich bereits gesagt habe, muss unser Land Hand in Hand mit der neuen Generation voranschreiten“. Der mit Spannung erwartete Gesetzentwurf tendiert mehr in Richtung Krypto-Regulierung. Artikel 14 besagt in einer übersetzten Version: „Die Handelsunternehmen für virtuelle Vermögenswerte müssen den Erwerber über die Bedingungen für den Handel mit virtuellen Vermögenswerten informieren und ausdrücklich darauf hinweisen, dass die virtuellen Vermögenswerte nicht als gesetzliches Zahlungsmittel anerkannt sind und daher nicht von der paraguayischen Zentralbank gedeckt werden.“

Rajalas jüngstes Versprechen deutet darauf hin, dass er Bitcoin immer noch optimistisch gegenübersteht und bereit ist, es zum gesetzlichen Zahlungsmittel zu erklären, sollte er an die Macht kommen. Es ist erwähnenswert, dass Paraguays nationale Währung „Guarani“ (PYG) seit 1944 gegen die Inflation kämpft. Obwohl die Menschen in einigen Ländern, die unter der Inflation leiden, sich dem Bitcoin zugewandt haben, scheint dies in Paraguay nicht der Fall zu sein. Im Vergleich zu anderen lateinamerikanischen Ländern gab es in Paraguay in den letzten zwei Jahren nur eine sehr geringe Anzahl von Geldtransaktionen, so eine Zusammenstellung von „Useful Tulips“, die auf Daten von „Paxful“ und „LocalBitcoins“ – P2P-Börsen – basiert. Sein historisches Volumen betrug am 2. September 1.836 US-Dollar, während der Wert von Venezuela 1.795.366 US-Dollar betrug.

Paraguay ist bekannt für die Wasserkraftwerke Itaipú und Yacyretá. Dies hat dazu geführt, dass Krypto-Miner Interesse an den erneuerbaren Energiequellen des Landes gezeigt haben. „Bitfarm“, eine Bitcoin-Mining-Firma, hat die Unterzeichnung eines Fünf-Jahres-Pachtvertrags in Paraguay angekündigt, um grünen Strom aus Wasserkraft zu einem günstigen Preis zu erhalten. „Die neue Anlage in Paraguay wird etwa 3.000 Miner beherbergen, die 150 Petahash pro Sekunde schürfen können und soll bis Dezember 2021 voll betriebsbereit sein. Wäre die Anlage heute voll in Betrieb, würde sie Bitcoin zu einem Preis von etwa 7.850 US-Dollar pro Coin produzieren.“

Allerdings hat das Land derzeit mit ernsten Umweltproblemen zu kämpfen, darunter die jüngsten Waldbrände und die extreme Hitze, die beide verheerende Folgen hatten. Paraguay glaubt, dass es ein Kryptozentrum werden kann, da es über billige erneuerbare Energie verfügt. Mehrere Interessengruppen arbeiten gemeinsam mit Rejala an Maßnahmen, die Paraguay helfen können ein Bitcoin-Zentrum zu werden. Trotzdem gibt es immer noch Bedenken hinsichtlich des Bitcoin-Minings und seiner Auswirkungen auf die Umwelt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!