Olympia-Sprinter Álex Quiñónez erschossen

tot

Alex Quiñonez gewann bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2019 in Doha, Katar, die Bronzemedaille (Foto: Alexander Hassenstein/IAAF)
Datum: 23. Oktober 2021
Uhrzeit: 13:22 Uhr
Ressorts: Ecuador, Sport
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der ecuadorianische Olympia-Sprinter Álex Quiñónez ist am Freitag (22.) in der Stadt Guayaquil erschossen worden. Dies bestätigte der Präsident des Sportverbandes der Provinz Guayas, Roberto Ibáñez, in einer Nachricht im sozialen Netzwerk „Twitter“. Hintergründe, die zur Tat führten, sind bisher nicht bekannt. Der Tod des renommierten Sportlers ereignete sich am vierten Tag des von Präsident Guillermo Lasso ausgerufenen Ausnahmezustands, um die Zunahme der Unsicherheit einzudämmen. Aufgrund der Entscheidung des Regierungschefs wurden in mehreren Provinzen Ecuadors, insbesondere an der Küste von Guayas (Hauptstadt Guayaquil), gemeinsame Einsätze von Militär und Polizei durchgeführt. „Mein Herz ist total gebrochen/zerbrochen und ich finde keine Worte, um die Leere zu beschreiben, die ich fühle“, schrieb Ibáñez. Darüber hinaus wurde ein weiterer Bürger, der zum Zeitpunkt des Angriffs bei Quiñónez war und zu fliehen versuchte, ebenfalls getötet.

Quiñónez qualifizierte sich für die Olympischen Spiele 2012 in London, wo er es bis ins 200-Meter-Finale schaffte. 2019 gewann er die Bronzemedaille bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Doha, ebenfalls über 200 Meter.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!