Informationen über das schwarze Erbe Brasiliens

negras

Im Rahmen dieser Dynamik soll "Ancestralidades" irgendwann auch Themen einbeziehen, die mit den brasilianischen Ureinwohnern zu tun haben (Foto: AgenciaBrasil)
Datum: 08. November 2021
Uhrzeit: 13:13 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Das kulturelle Erbe, das zur Entstehung Brasiliens beigetragen hat, ist das Thema der Plattform „Ancestralities“. Sie wird Montag (8.) um 17:00 Uhr Ortszeit eröffnet und enthält Einträge, Biografien, historische Fakten und Karten wichtiger Organisationen, die zum Verständnis der Rassenproblematik im Land beitragen. Die Initiative ist ein Gemeinschaftswerk der „Fundação Tide Setubal“ und „Itaú Cultural“. Die Plattform wird nicht nur ihre eigenen Inhalte präsentieren, sondern auch Links zu Informationen anderer Gruppen und Organisationen herstellen, die sich mit den heute diskutierten Themen befassen. „Die Idee ist, dass wir einen stärkeren und konsistenteren Raum schaffen können, der ein Knotenpunkt sein kann, der diese Arbeit systematisiert und den man für die verschiedenen Kerne, die verstreut sind, spielen kann“, so die Präsidentin des Vorstands der „Fundação Tide Setubal“, Neca Setubal.

„Ancestralidades“ wird auch Kurse anbieten und die Forschung fördern. Begleitet wird der Start von Treffen, die von den Beratern des Projekts vermittelt werden: der Schriftstellerin Ana Maria Gonçalves, der Philosophin Sueli Carneiro und der Musikerin Tiganá Santana. Die Treffen, die live auf der Youtube-Website von Itaú Cultural übertragen werden, befassen sich mit den Schwerpunkten des Projekts: Demokratie und Menschenrechte, Wissenschaft und Technologie sowie Kunst und Kultur. Das erste Gespräch findet am Tag der Eröffnung mit dem Philosophen und Professor an der Bundesuniversität von Bahia, Eduardo Oliveira, statt.

Die Navigation auf der Plattform kann sowohl über die Strukturierungsachsen als auch über eine Zeitleiste erfolgen, die in Form eines spiralförmigen Mandalas dargestellt wird, wobei das Zeitkonzept nicht unbedingt linear ist. Bei der Auswahl der historischen Ereignisse und Biografien wurde das aktuelle Zeitgeschehen als Ausgangspunkt genommen. „Es handelt sich um eine Plattform, die das gesamte Konzept der Abstammung von der Gegenwart mit ihren wichtigsten Ereignissen, Geschichten und Biografien, die zu dieser Gegenwart geführt haben, in den Vordergrund stellt“, betont Neca. Der Inhalt sollte nach ihrer Ansicht als Forschungsgrundlage dienen, nicht nur für Wissenschaftler und Gruppen, die sich bereits für Rassenfragen interessieren, sondern auch für Sektoren, die jetzt beginnen, sich mit dem Thema zu befassen. „Es ist ein Thema, das die gesamte brasilianische Gesellschaft durchdringt. Natürlich ist es weit davon entfernt, den Schlüssel zu ändern, aber es durchdringt die brasilianische Gesellschaft in ihren verschiedenen Bereichen: in Unternehmen, in Schulen, in Universitäten“, fügt sie hinzu.

Laut Eduardo Saron, dem Direktor von „Itaú Cultural“, sollen die Nutzung des Materials und die Möglichkeiten klarer werden, sobald die Plattform in Betrieb ist. „Die Plattform selbst wird eine Rolle spielen, die über unsere Organisationen hinausgeht, indem sie zu einem Knotenpunkt für den Artikulationsraum wird“, betonte er in einem Interview. Der Inhalt ist zwar sorgfältig ausgearbeitet, hat aber laut Saron nicht die Absicht, das gesamte Thema zu behandeln. „Wir haben nicht die Absicht, erschöpfend zu sein. Wir sind Teil des Prozesses, den die Gesellschaft und einige Sektoren durchgeführt haben“, fügt er hinzu. Im Rahmen dieser Dynamik soll „Ancestralidades“ irgendwann auch Themen einbeziehen, die mit den brasilianischen Ureinwohnern zu tun haben. Nach Angaben des Direktors der Einrichtung ist der Vorschlag zur kontinuierlichen Verbesserung an sich eines der Elemente, die zum Bau der Plattform geführt haben. „Ancestralidades“ stützt sich auf die praktischen Erfahrungen von „Itaú Cultural“, wie z. B. die Enzyklopädie der bildenden Künste und auf Diskussionen, die während der gesamten Laufzeit geführt wurden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!