„Glühen im Wald“: Wissenschaftler entdecken neue Pilzart im Amazonas

pile

Biolumineszierende Pilze leuchten aufgrund einer chemischen Reaktion, die derjenigen ähnelt, die bei Glühwürmchen und anderen Organismen auftritt (Fotos: Revista Mycoscience)
Datum: 03. Dezember 2021
Uhrzeit: 14:38 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Es war eine Neumondnacht und bewölktes Wetter im Amazonasgebiet, als die Forscherin Noemia Ishikawa die biolumineszenten Pilze 2017 zum ersten Mal sah. Sie wurde von einem Bewohner der Region, dem Ureinwohner Aldevan Baniwa, darüber unterrichtet. Die Indigenen bezeichneten das Phänomen als „Glühen des Waldes“. Die Glühpilze waren der indigenen Gemeinschaft in São Gabriel da Cachoeira (AM) bereits bekannt und wurden als Wegbeleuchtungen verwendet. Ende November dieses Jahres haben Forscher die zweite im Amazonasgebiet entdeckte biolumineszente Pilzart katalogisiert. Sie wurde erstmals 2018 am Ufer des Rio Cuieiras in der Gemeinde Maués (AM) gesichtet. Es dauerte etwa drei Jahre, bis die Gruppe des Nationalen Instituts für Amazonasforschung (Inpa), die Entdeckung dieser neuen Art bekannt gab. Das Ergebnis der Forschung wurde letzte Woche in der wissenschaftlichen Zeitschrift „Mycoscience“ der japanischen Wissenschafts- und Technologiebehörde veröffentlicht. Bis 2018 war im Amazonasgebiet nur eine einzige biolumineszente Pilzart katalogisiert. Die neue Art, die auf den Namen „Mycena cristinae“ getauft wurde, ist eine Hommage an die Professorin der Bundesuniversität von Amazonas (Ufam), Cristina Maki, die Teil der Forschungsgruppe war, aber vor der Fertigstellung des Berichts starb.

Biolumineszierende Pilze leuchten aufgrund einer chemischen Reaktion, die derjenigen ähnelt, die bei Glühwürmchen und anderen Organismen auftritt. Darin reagiert metabolisiertes Luciferin mit Sauerstoff und einem Enzym namens Luciferase und erzeugt chemische Energie in Form von kaltem Licht. Nach Ansicht von Jadson Oliveira muss die Rolle dieses leuchtenden Phänomens, das eine Folge des Energiestoffwechsels einiger Pilze ist, noch genauer geklärt werden. „Bislang haben die Studien noch keine objektive Funktion für das Leuchten dieser Pilze ermittelt. Es wurden mehrere Hypothesen vorgeschlagen und bewertet, eine davon ist die Anziehung von Sporenausbreitern. Eine andere Linie argumentiert, dass dies nur eine gelegentliche Folge der Stoffwechselketten dieser Pilze wäre, die Sauerstoff und Atmung beinhalten. Auf das Warum und Wofür hat die Wissenschaft noch keine schlüssige Antwort. Und es könnte sein, dass die Lumineszenz mehrere Funktionen und Einflüsse für diese Pilze und diejenigen, mit denen sie in der Natur interagieren, hat“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!