Zwei neue „Hochleistungs“-Containerterminals in Mexiko

amarre4

Nach Angaben der für die Projekte zuständigen Hafenverwaltungen von Salina Cruz und Coatzacoalcos wird die Entwicklung der Terminals in zwei Phasen erfolgen (Foto: Puerto de Coatzacoalcos/ Gobierno de México)
Datum: 25. Dezember 2021
Uhrzeit: 10:23 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Die mexikanische Regierung wird im kommenden Jahr etwas mehr als vier Milliarden Pesos (ca. 194 Millionen US-Dollar) in die Planung, den Bau und die Ausrüstung von zwei spezialisierten „Hochleistungs“-Containerterminals investieren. Dadurch soll der Handel im Interozeanischen Korridor des Isthmus von Tehuantepec (CIIT) erleichtert werden. Die größte Anlage mit Investitionen von 2,2773 Milliarden Pesos (110 Millionen US-Dollar) wird im Hafen von Salina Cruz, Oaxaca, liegen und eine Fläche von 38 Hektar aufweisen, mit einem Randdock von 800 Metern, das das Anlegen von zwei Schiffen gleichzeitig ermöglicht, zusätzlich zu einer statischen Kapazität von 25.000 TE (20-Fuß-Containern) und einer dynamischen Kapazität von 1,3 Millionen TEUs pro Jahr. Im Golf von Mexiko, im Hafen von Coatzacoalcos in Veracruz, wird das andere Terminal installiert, das 1,8122 Milliarden Pesos kosten wird und praktisch die gleichen Merkmale aufweist.

Nach Angaben der für die Projekte zuständigen Hafenverwaltungen von Salina Cruz und Coatzacoalcos wird die Entwicklung der Terminals in zwei Phasen erfolgen, wobei das Wachstum und die Ausweitung der Dienstleistungen mit den geschätzten Frachtprognosen und den verfügbaren Ressourcen (grundlegende, ergänzende oder unterstützende Studien für die Arbeiten, Genehmigung und Freigabe von Budgets, Genehmigungen und Baulizenzen usw.) in Zusammenhang stehen werden. Zunächst soll im nächsten Jahr mit der Gestaltung der Plattform und dem Ausbaggern begonnen werden. Mit diesen beiden Bauvorhaben, die zu den strategischen Infrastrukturprojekten der derzeitigen Regierung gehören, soll auch die Bauwirtschaft angekurbelt werden, die sich nach den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie, die zu der geringen Aktivität seit Anfang 2019 beigetragen hat, nicht erholen konnte.

Zu den Nebeneffekten des interozeanischen Korridors gehören: die Modernisierung der Eisenbahnlinie am Isthmus von Tehuantepec (FIT), die oben genannten Häfen, die Stärkung der Autobahn- und Landstraßeninfrastruktur sowie des Hafennetzes und der Bau einer Gaspipeline zur Versorgung von Unternehmen und inländischen Verbrauchern. Darüber hinaus werden entlang des Isthmus von Tehuantepec Polygone geschaffen, die Anreize für Investitionen bieten, die die wirtschaftliche und soziale Entwicklung der Region auf der Grundlage der produktiven Berufe mit dem größten Potenzial fördern.

Größere Wettbewerbsfähigkeit

Nach Angaben des „CIIT“ wird die neue Terminalinfrastruktur den internationalen Schifffahrtsunternehmen den Zugang zu diesen Häfen und das Be- und Entladen großer Mengen von Containern erleichtern und andererseits werden die Nutzer des dem „FIT“ zugewiesenen Schienennetzes in der Lage sein, einen sicheren und effizienten Service für den Transfer ihrer Waren zwischen diesen beiden Häfen und für die Verbindungen mit dem Rest des Landes zu erhalten. Für das Jahr 2022 sind bereits Haushaltsmittel für die erste Stufe eingeplant. Zu den Risikofaktoren für die Fortführung der Arbeiten gehört jedoch die Möglichkeit, dass „die Abgeordnetenkammer den föderalen Ausgabenhaushalt für die entsprechenden Jahre nicht genehmigt“ oder dass die beiden Hafenverwalter nicht über die Mittel verfügen, die sie benötigen.

Es wird auch in Erwägung gezogen, „dass die erforderlichen Verfahren und Schritte nicht rechtzeitig durchgeführt werden, um die von der Investitionsabteilung des „SHCP“ festgelegten Bestimmungen für die Eintragung oder Aktualisierung des Projekts in das Portfolio der von diesem Sekretariat integrierten Investitionsprogramme und -projekte zu erfüllen, oder im gleichen Sinne diejenigen, die den lokalen oder Umweltbehörden für die Erteilung von Lizenzen und/oder Genehmigungen entsprechen, die für die Bauarbeiten des Projekts erforderlich sein könnten“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!