Ukraine-Krieg: Flying-Fox-Yacht in der Dominikanischen Republik festgehalten

twitter

In der Dominikanischen Republik wird die Luxusyacht Flying Fox festgehalten (Foto: Twitter)
Datum: 26. März 2022
Uhrzeit: 14:55 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In der Dominikanischen Republik wird die Luxusyacht Flying Fox festgehalten. Nach Angaben der Behörden soll die im Hafen von San Souci angedockte rund 455 Millionen US-Dollar teure Yacht dem russischen Tycoon Dmitri Wladimirowitsch Kamenschtschik (Dmitry Kamenshchik) gehören. Kamenshchik ist Geschäftsmann, Vorstandsvorsitzender des Moskauer Flughafens Domodedovo, Alleinaktionär des Flughafens Moskau Domodedovo und Eigentümer der DME Ltd., der Holdinggesellschaft des Flughafens.

Seit dem Ausbruch des Krieges in der Ukraine haben die Vereinigten Staaten und andere Länder Sanktionen gegen Russland verhängt. Im Rahmen der Reaktion auf ein falsches Verhalten wurde das Vermögen russischer Oligarchen beschlagnahmt. Das Schiff sollte am Freitag (24.) aus dem dominikanischen Hafen auslaufen, wurde aber von der US Homeland Security Investigations (HSI) daran gehindert.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!