Lateinamerika: Erdbeben sorgt für Schäden in Ecuador

esme

Im südamerikanischen Land Ecuador haben sich in den letzten Stunden mehrere Erdbeben ereignet (Grafik: Earthquake)
Datum: 27. März 2022
Uhrzeit: 13:05 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Ecuador haben sich in den letzten Stunden mehrere Erdbeben ereignet. Die stärkste Erschütterung hatte eine Magnitude von 5,8 auf der Momenten-Magnituden-Skala und sorgte für ein Todesopfer und Schäden in der Provinz Esmeraldas (Nordwesten) an der Grenze zu Kolumbien. Das Beben ereignete sich um 04:28:13 (UTC) in einer Tiefe von 26,5 Kilometern und war auch in der Hauptstadt Quito deutlich zu spüren. Laut einem Bericht vom „Instituto Oceanográfico y Antártico de la Armada“ (INOCAR)) erfüllten die Merkmale der tellurischen Bewegungen nicht die notwendigen Bedingungen, um einen Tsunami an den ecuadorianischen Küsten und in der Inselregion zu erzeugen.

Nach einer Untersuchung und Überwachung durch den Nationalen Dienst für Risiko- und Notfallmanagement waren die Erschütterungen in 63 Kantonen von 11 Provinzen (Manabí, Pichincha, Bolívar, Los Ríos, Guayas, Esmeraldas, Santo Domingo, Cotopaxi, Carchi, Imbabura und Pastaza) zu spüren). Einhundert Häuser waren teilweise eingestürzt und andere betroffen. Das Krankenhaus Delfina Torres de Concha meldete Schäden am Mauerwerk und an Einrichtungen, Unterbrechung der Stromversorgung in den Kantonen Esmeraldas und Atacames.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!