Bitcoin Mining hat einen neuen Hauptsitz in Lateinamerika

zentaur

Patrick Melder, der Gründer von "BitcoinLake", hatte "Bloomberg" versichert, dass man in der am Ufer des Atitlán-Flusses gelegenen Stadt bereits mit dem Mining von Bitcoins begonnen habe (Foto: WildBTC)
Datum: 28. März 2022
Uhrzeit: 10:42 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das Bitcoin-Mining ist weltweit auf dem Vormarsch. In Lateinamerika war die Zunahme der Aktivitäten in den letzten Monaten bemerkenswert. Nun hat sich auch die Stadt Panajachel in Guatemala diesem Beispiel angeschlossen. Am Freitag (25.) hat das Büro des Bürgermeisters der Stadt, umgangssprachlich als „Pana“ bekannt, ein Projekt zum Bitcoin-Mining in der Region genehmigt. „Großer Tag für die Stadt Panajachel #Guatemala und für #bitcoin“, postete via Twitter das lokale BitcoinLake-Projekt, das auf guatemaltekischem Gebiet das wiederholen will, was in El Salvador bereits passiert ist. Laut „BitcoinLake“ ist Panajachel die „erste uns bekannte Gemeinde mit Bitcoin-Mining in Mittel- oder Südamerika“. Panajachel hat eine Besonderheit, die es mit den Gebieten in El Salvador teilt, in denen Präsident Nayib Bukele beschlossen hat mit dem Bitcoin-Mining zu beginnen: vulkanische Energie. Genauer gesagt, von den Vulkanen San Pedro, Tolimán und Atitlán. Patrick Melder, der Gründer von „BitcoinLake“, hatte „Bloomberg“ versichert, dass man in der am Ufer des Atitlán-Flusses gelegenen Stadt bereits mit dem Mining von Bitcoins begonnen habe.

Die Idee des Projekts umfasst sowohl eine wirtschaftliche als auch eine ökologische Dimension zum Nutzen der Gemeinden von „Pana“. Zur vulkanischen Energie erklärte Melder: „Dies ist eine kostenlose Ressource, die zum Bitcoin-Mining genutzt werden kann, ohne die Umwelt zu schädigen. Mein Ziel ist es, durch das Bitcoin-Mining einen wirtschaftlichen Anreiz zu schaffen, um den See zum Wohle der Menschen in seiner Umgebung zu säubern“. Neben den Projekten mit dem Konzept einer Zitadelle oder einer Bitcoiner-Gemeinschaft ist das Bitcoin-Mining in Lateinamerika in letzter Zeit sehr beliebt geworden. Große Projekte wurden sogar in Ländern wie Argentinien und Paraguay angekündigt, während Venezuela mit einigen der niedrigsten Stromverbrauchstarife weiterhin attraktiv für diese Tätigkeit ist.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!