Inflation in Argentinien steigt auf ein Jahrzehntehoch

argentinien

Das südamerikanische Land kämpft schon seit Jahren mit einer hohen Inflation, ohne Erfolg (Foto: AlexProimos)
Datum: 14. April 2022
Uhrzeit: 14:04 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die monatliche Inflationsrate Argentiniens ist im März auf 6,7 Prozent gestiegen. Dies gab die Regierung am Mittwoch (13.) bekannt. Der allgemeinen Anstieg des Preisniveaus über einen bestimmten Zeitraum lag damit weit über den Prognosen und erreichte den höchsten Stand seit zwei Jahrzehnten, da die steigenden Lebensmittel- und Kraftstoffpreise den Wert von Gehältern und Ersparnissen beeinträchtigten. Nach Angaben der Statistikbehörde „INDEC“ lag die jährliche Inflationsrate in diesem Monat bei 55,1 Prozent. Analysten hatten auch einen monatlichen Anstieg von 5,8 Prozent vorausgesagt, obwohl Wirtschaftsminister Martin Guzman davor gewarnt hatte, dass die Inflationsrate sechs Prozent übersteigen würde.

Das südamerikanische Land kämpft schon seit Jahren mit einer hohen Inflation, ohne Erfolg. Dies hat sich durch den Anstieg der weltweiten Rohstoffpreise im letzten Jahr noch verschlimmert, der durch den Krieg in der Ukraine noch verschärft wurde. Die Menschen in ganz Südamerika wurden hart getroffen, was zu Protesten gegen steigende Preise in Peru und zu langen Schlangen für Lebensmittel und Treibstoff auf Kuba führte. Die Zentralbanken sahen sich gezwungen, die Zinssätze drastisch zu erhöhen – ein Trend, der sich voraussichtlich fortsetzen wird.

Experten sagen zudem voraus, dass die Inflation in Argentinien in diesem Jahr fast sechig Prozent erreichen wird. Das fordert einen hohen Tribut von den Argentiniern, von denen fast vierzig Prozent bereits in Armut leben, auch wenn eine Erholung des Wachstums nach der Coronavirus-Pandemie dazu beigetragen hat, diese Zahl zu verringern. In Buenos Aires protestierten am Mittwoch Menschen mit Transparenten, auf denen zu lesen war: „Wir werden immer ärmer“ und forderten mehr staatliche Unterstützung.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!