Panama: Veto gegen Gesetzentwurf zur Verwendung von Krypto-Assets

bitcoin-2

Der Gesetzentwurf eröffnet auch die Möglichkeit, Steuern, Gebühren und andere Steuerverpflichtungen mit Kryptowährungen zu bezahlen (Foto: PortaldoBitcoin)
Datum: 17. Juni 2022
Uhrzeit: 07:01 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der panamaische Präsident Laurentino Cortizo hat teilweise sein Veto gegen einen Gesetzesentwurf eingelegt, der die Vermarktung und Verwendung von Krypto-Assets in Panama regelt. Nach Meinung des Statsoberhauptes stimmt der ausformulierte Gesetzestext nicht mit dem Finanz- und Währungssystem des zentralamerikanischen Landes überein. In einer ausführlichen Analyse der Gesetzesvorlage 697, die der Nationalversammlung (NA, Parlament) am Mittwoch (15.) vorgelegt und am Donnerstag veröffentlicht wurde, argumentiert Cortizo, dass die Gesetzesinitiative eine „Anpassung“ an die Regeln des Finanzsystems und des panamaischen Währungsmodells erfordert, „das die wirtschaftliche Stabilität und die Haushaltsdisziplin im Land gewährleistet“.

Er vertrat auch die Ansicht, dass es „zwingend erforderlich“ sei, die vorgeschlagene neue Verordnung mit den Empfehlungen der Financial Action Task Force (FATF) in Einklang zu bringen, „um den vom panamaischen Staat eingeschlagenen Weg in Bezug auf die steuerliche Transparenz und die Verhinderung von Geldwäsche fortzusetzen“. Panama kämpft seit Jahren gegen das Image eines Steuerparadieses und bemüht sich nun, von der FATF-Liste der Länder mit Defiziten bei der Bekämpfung der Geldwäsche herunterzukommen. Cortizo schickte den Gesetzentwurf mit Einwänden und Empfehlungen an die Nationalversammlung zurück und wies darauf hin, dass die wesentliche Voraussetzung für ein Finanzsystem darin besteht, dass es „Vertrauen schafft“, um gesundes Kapital und stabile Investitionen anzuziehen, und dass es „klare Regeln“, eine „wirksame Aufsicht“ und ein „wirksames“ System von Konsequenzen hat.

Zu den abgelehnten Normen gehört auch Nummer 1 von Artikel 4, der die Möglichkeit vorsieht, die Digitalisierung mit Hilfe der Blockchain-Technologie für natürliche Personen, die diese Dienste in Anspruch nehmen wollen, in die Agenda des Landes aufzunehmen. Der Präsident vertrat die Auffassung, dass dieser Digitalisierungsprozess „die Verarbeitung personenbezogener Daten in die Hände von Dritten legen würde, die laut Verfassungsauftrag in der Verantwortung und Obhut des Wahlgerichts liegen“. Er beanstandete auch Artikel 8 des Gesetzentwurfs, der vorsieht, dass Krypto-Assets als Mittel zur Zahlung von Steuern, Gebühren und anderen Verpflichtungen verwendet werden können, da er die Möglichkeit offen lässt, dass staatliche Stellen verpflichtet werden könnten, die Zahlung von Steuern durch diese Währungen zu akzeptieren.

Der Gesetzentwurf 697, der Bitcoin (BTC) und Kryptowährungen die Türen öffnet und diesen digitalen Elementen als optionales Zahlungsmittel rechtliche Stabilität verleihen soll, wurde am 28. April von der Nationalversammlung verabschiedet.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!