Erholung und Reaktivierung bei „Latam Airlines“

latam

Die aus der Fusion der chilenischen "LAN" mit dem brasilianischen Konkurrenten "TAM" im Jahr 2012 hervorgegangene Fluggesellschaft hat Betriebseinheiten in Chile, Brasilien, Kolumbien und Peru (Foto: Latinapress)
Datum: 13. Juli 2022
Uhrzeit: 08:36 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Fluggesellschaft „Latam“ hat am Dienstag (12.) die Wiederaufnahme von vierzehn Strecken in Lateinamerika bekannt gegeben und rechnet für Juli mit einem Passagieraufkommen von achtzig Prozent im Vergleich zum gleichen Monat des Jahres 2019. Nach Angaben der Airline zeichnen sich die internationalen Flüge unter anderem zwischen Lima (Peru) und San José de Costa Rica, Santiago (Chile) und Cusco, São Paulo/Guarulhos (Brasilien) und Rom/Fiumicino (Italien) aus. „Latam wird im Juli voraussichtlich 1.261 tägliche Inlands- und Auslandsflüge durchführen, die 139 Ziele in 22 Ländern verbinden. Im Frachtbereich sind mehr als 1.280 Flüge mit Frachtflugzeugen geplant. Alle diese Prognosen hängen von der Entwicklung der Pandemie in den Ländern ab, in denen die Gruppe tätig ist“, teilte das Unternehmen in einer Erklärung mit.

Dabei rechnet die Fluggesellschaft mit einem Passagieraufkommen in Brasilien von achtundachtzig, in Kolumbien von einhundertsieben, in Chile von siebenundsechzig, in Ecuador von fünfzig und in Peru von sechsundsiebzig Prozent. Diese Nachricht zeigt die Erholung und Reaktivierung des Unternehmens, das 2012 aus dem Zusammenschluss der chilenischen „LAN“ und der brasilianischen „TAM“ hervorgegangen war und vor der Pandemie täglich 1.400 Flüge zu 145 Zielen in 26 Ländern durchführte; im Mai 2020 wurde der Betrieb um mehr als 95 Prozent reduziert. Daraufhin wurden etwa 12.600 Beschäftigte entlassen, so dass die Zahl der Beschäftigten bei etwa 30.000 lag.

Es sei daran erinnert, dass das US-Gericht im Juni letzten Jahres den Plan von „Latam“ zur Beendigung des Konkurses genehmigt hat. Vor zwei Jahren beantragte die Fluggesellschaft den Konkurs nach Chapter 11 des US-Konkursgesetzes. Mit der Genehmigung des Reorganisationsplans konnte „Latam Airlines“ den Konkurs abwenden. Anderthalb Jahre später, im November 2021, sah „Latam“ eine Investition von mehr als acht Milliarden US-Dollar vor, um seine erklärten Schulden zu begleichen und einen Antrag nach Kapitel 11 des US-Konkursgesetzes zu stellen, das einem Unternehmen, das seine Schulden nicht begleichen kann, eine Umstrukturierung ohne Druck der Gläubiger ermöglicht. „Latam“ hat Tochtergesellschaften in Brasilien, Chile, Kolumbien, Ecuador, Peru und den Vereinigten Staaten. Die für die Umsetzung des Sanierungsplans erforderlichen Mittel stammen aus einer Kapitalerhöhung, der Ausgabe von Wandelanleihen und neuen Schulden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!