Banden töten ehemaligen haitianischen Senator

tot

Buissereth war seit 2006 als Senator tätig und wurde 2017 zum Leiter der öffentlichen Gesellschaft zur Förderung des sozialen Wohnungsbaus (EPPLS) ernannt (Foto: Sénateur Jean-Marie Junior Salomon)
Datum: 08. August 2022
Uhrzeit: 06:04 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Banden haben einen ehemaligen haitianischen Senator am Samstag (6.) in einer wohlhabenden Gegend von Port-au-Prince ermordet. Yvon Buissereth, der ein staatliches Wohnungsbauprogramm leitete, wurde erschossen, als sich die Polizei im Stadtteil Laboule einen Kampf mit Banden lieferte. In den letzten Wochen kam es in Port-au-Prince zu einem Ausbruch von Gewalt und in der Stadt Cite Soleil zu einem Revierkampf, bei dem einhundertachtundvierzig Menschen getötet, verwundet oder vermisst wurden.

„Seine Mörder sowie alle anderen Kriminellen, die Trauer im Land säen, werden in vollem Umfang strafrechtlich verfolgt und müssen sich für ihre schändlichen Taten vor Gericht verantworten“, schrieb Premierminister Ariel Henry auf „Twitter“. Buissereth war seit 2006 als Senator tätig und wurde 2017 zum Leiter der öffentlichen Gesellschaft zur Förderung des sozialen Wohnungsbaus (EPPLS) ernannt. Die Agentur konzentriert sich auf einkommensschwachen Wohnraum und hat im Laufe der Jahre mit ausländischen Institutionen wie der Weltbank und der U.S. Agency for International Development zusammengearbeitet.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!