Nicaraguanisches Regime schließt drei weitere Radiostationen

radio

Abschaltungen sind Teil eines "Angriffs und Völkermords" gegen die Meinungsfreiheit in Nicaragua (Foto: radiosanjosenic)
Datum: 26. August 2022
Uhrzeit: 08:45 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Während der letzten Sendung von „Radio San Carlos“, die am 15. August ausgestrahlt wurde, gab es ein Gebet zur Göttlichen Barmherzigkeit, das von einer Nonne geleitet wurde, die sich im Sender im Südosten Managuas aufhielt. Stunden später jedoch entzog das nicaraguanische Institut für Telekommunikation und Post (Telcor) dem Radiosender die Lizenz, ebenso wie zwei anderen Medienunternehmen: „Radio La Guarachera“ und „Radio Sky“, beide im Westen des zentralamerikanischen Landes gelegen. Die beiden letztgenannten Sender gehörten der Familie des Geschäftsmannes Anibal Toruño, Eigentümer von „Radio Darío“, das ebenfalls vor kurzem geschlossen wurde. Laut Toruño ist die Maßnahme der von Nahima Díaz geleiteten Telekommunikationsaufsichtsbehörde Teil eines „Angriffs und Völkermords“ gegen die Meinungsfreiheit in Nicaragua „durch einen monströsen Wahnsinn“ des Regimes von Daniel Ortega-Rosario Murillo. Der Eigentümer von „Radio San Carlos“, Silvio Javier Pilarte Centeno, dankte „der Bevölkerung dafür, dass sie die Türen ihrer Häuser geöffnet hat, um den Sender zu empfangen“.

„Telcor“ behauptete, dass „Radio San Carlos“ mit einer Leistung sendet, die nicht der genehmigten entspricht und dass es die Einrichtungen, in denen der Sender arbeitet, „erheblich“ verändert hat. Mit dieser Behauptung wurden in den ersten fünfzehn Tagen des Augusts vierzehn weitere Medien geschlossen. „Nach dreiundzwanzig Jahren auf Sendung hat Radio San Carlos 94.9 FM leider seinen Sendebetrieb eingestellt […]“, schrieb der Eigentümer. Zwischen dem 1. und 2. August wurden zehn Radiosender der Diözese Matagalpa, die von Bischof Rolando José Álvarez, einem Kritiker des Ortega-Regimes, geleitet wird, abgeschaltet. Ebenfalls geschlossen wurden „Radio Vos“ und der Lokalsender RB3 „El Canal de la Zona Láctea“ sowie der Sender „NGTV3“, während am 12. August „Radio Darío“ in einer Entscheidung, die der Direktor Anibal Toruño als „politisch“ bezeichnete, abgeschaltet wurde.

Dies sind die Medien, die im August abgeschaltet wurden:

Radio Hermanos
Radio Santa Lucía of Ciudad Darío
Radio Católica of Sébaco
Radio Nuestra Señora de Lourdes, of La Dalia
Radio Nuestra Señora de Fátima of Rancho Grande
Radio San José de Matiguás
Radio Monte Carmelo, of Rio Blanco
Radio Alliens, of San Dionisio
Radio Vos
Channel RB3
NGTV3 Channel
Radio Darío
Radio La Guarachera
Radio Sky
Radio San Carlos

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!