Ecuador startet Kampagne „Digitale Nomaden“ für Ausländer

compi

Die Antragsteller müssen Unterlagen einreichen, die belegen, dass sie für Unternehmen oder Einzelpersonen im Ausland arbeiten oder Dienstleistungen erbringen und dass es sich um eine Fernarbeit handelt (Foto: Latinapress)
Datum: 29. September 2022
Uhrzeit: 03:47 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das südamerikanische Land Ecuador hat offiziell seine Kampagne „Digitale Nomaden“ gestartet. Mit der zeitlich befristeten Aktion sollen ausländische Telearbeiter eingeladen werden, die sich bis zu zwei Jahre im Land aufhalten möchten. Obwohl das „Visa Nómada“ bereits seit April dieses Jahres in Kraft ist, soll die Kampagne diese Form des Aufenthalts stärken und die touristischen Attraktionen des Landes fördern. Die ecuadorianischen Behörden gehen davon aus, dass jedes Jahr zwischen 8.000 und 10.000 Ausländer mit dem Nomadenvisum ins Land kommen werden. Tourismusminister Niels Olsen machte die Kampagne „“Nómadas Digitales”“ offiziell und betonte, dass sich der nationale Tourismussektor nach den Jahren der Coronavirus-Pandemie zu erholen beginnt, da die Deviseneinnahmen aus dem Tourismus im ersten Quartal 2022 im Vergleich zum Vorjahr um 103 Prozent gestiegen sind.

Das Nomadenvisum ist für 178 Länder erhältlich, darunter die Vereinigten Staaten, Spanien, Argentinien, Saudi-Arabien, die Russische Föderation, Schweden und viele andere. Nach Angaben des Tourismusministeriums ist dieses Visum „eine Einladung, in Ecuador zu leben und all die guten Seiten unseres Landes zu entdecken, die unsere Wirtschaft ankurbeln“. Auf der offiziellen Website des Nomadenvisums werden die Ausländer aufgefordert/eingeladen, ihr neues Büro zu wählen, wenn es am Meer liegt, „in der Nähe des Pazifiks und umgeben von einem warmen Klima, mit schönen Stränden, Naturschutzgebieten, Dörfern und fantastischen Aromen“, in Bezug auf die Küsten- und Galapagosregionen. Oder ob sie „die imposantesten Gipfel der Anden“wählen, was sich auf die Hochlandregion des Landes bezieht. Die dritte Option für digitale Nomaden ist der Amazonas, da sie dort „im artenreichsten Refugium der Erde“ arbeiten können. „In den Tiefen des Dschungels erleben Sie das Leben in seinem natürlichen Zustand und lernen an der Seite der Ureinwohner andere Lebensweisen und den Naturschutz kennen“, heißt es in der Kampagne der ecuadorianischen Regierung. Außenminister Juan Carlos Holguín, der an der Eröffnungsveranstaltung teilnahm, sagte, dass es derzeit einen Trend gebe, aus der Ferne zu arbeiten, was es den Menschen ermögliche, die Welt zu sehen. „Das Nomadenvisum bietet die Möglichkeit, einem Ausländer die Möglichkeit zu geben, in unserem Land zu arbeiten und gleichzeitig alle Vorteile zu nutzen, die Ecuador bietet“, so der Minister.

Telearbeitnehmer, die dieses Visum beantragen möchten, müssen vier Voraussetzungen erfüllen. Erstens müssen Sie ein Einkommen aus ausländischen Quellen von mindestens drei einheitlichen Grundgehältern pro Monat (1.275 US-Dollar) für die letzten drei Monate vor der Beantragung Ihres Visums oder insgesamt sechsunddreißig einheitliche Grundgehälter pro Jahr (15.300 US-Dollar) nachweisen. Die Antragsteller müssen Unterlagen einreichen, die belegen, dass sie für Unternehmen oder Einzelpersonen im Ausland arbeiten oder Dienstleistungen erbringen und dass es sich um eine Fernarbeit handelt. Eigentümer einer im Ausland eingetragenen und ansässigen Gesellschaft oder Firma können ebenfalls einen Antrag stellen. Darüber hinaus müssen sie über eine Krankenversicherung gemäß den Bestimmungen des Artikels über vorübergehend aufhältige Personen verfügen und Staatsangehörige eines der 178 von Ecuador festgelegten Länder sein.

Bis zum 7. September kamen 742.000 Besucher nach Ecuador, die meisten von ihnen aus den Vereinigten Staaten, Kolumbien, Spanien, Peru und Deutschland. Nach Angaben des Tourismusministeriums hat der ecuadorianische Tourismussektor bis 2019 rund 190.000 direkte Arbeitsplätze geschaffen. Die Schaffung dieser direkten Beschäftigungsquellen hat nach den verfügbaren offiziellen Informationen seit 2015 weiter zugenommen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!