Mexiko will Kapazität der erneuerbaren Energien verdoppeln

wind-1

Mexiko hat sich verpflichtet, bis zum Jahr 2030 weitere dreißig Gigawatt an Kapazitäten für erneuerbare Energien zu schaffen (Foto: Latinapress)
Datum: 15. November 2022
Uhrzeit: 08:52 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Mexiko hat sich verpflichtet, bis zum Jahr 2030 weitere dreißig Gigawatt an Kapazitäten für erneuerbare Energien zu schaffen. Dies gab das mexikanische Außenministerium in einer Erklärung vom Montag (14.) bekannt. Demnach wird der drittgrößte Treibhausgasemittent Amerikas mit den Vereinigten Staaten zusammenarbeiten, um neue Klimaziele zu erreichen. Außenminister Marcelo Ebrard reiste nach Ägypten, um am Klimagipfel COP27 teilzunehmen, wo er mit dem US-Klimabeauftragten John Kerry zusammentraf und am Wochenende Mexikos Pläne vorstellte, rund achtundvierzig Milliarden US-Dollar in die Entwicklung erneuerbarer Energien zu investieren.

Mit den neuen Solar-, Geothermie-, Wind- und Wasserkraftkapazitäten würde Mexiko seine Kapazitäten im Bereich der erneuerbaren Energien verdoppeln, ausgehend von einer installierten Kapazität von rund dreißig GW Ende 2021 und die Solar- und Windkapazitäten auf vierzig GW erhöhen. „Dieses neue nationale Ziel für erneuerbare Energien wird eine Grundlage für die Erreichung des aktualisierten nationalen Beitrags Mexikos sein“, so das Ministerium eine Woche, nachdem Mexiko angekündigt hatte, sein Emissionsreduktionsziel zum ersten Mal seit 2016 zu erhöhen. Die neuen Ziele sehen auch vor, dass Mexiko, ein wichtiges Zentrum der Automobilherstellung, bis 2030 fünfzig Prozent emissionsfreie Fahrzeuge verkauft.

Die Vereinigten Staaten begrüßten den Plan und erklärten, sie würden eng mit Mexiko zusammenarbeiten, indem sie Anreize für Investitionen schaffen und Pläne zur Reduzierung der Methanemissionen unterstützen. Mexiko hat zwei Milliarden US-Dollar für die Beseitigung des routinemäßigen Abfackelns beim staatlichen Ölkonzern Pemex vorgesehen. „Pemex“ bekräftigte am Samstag, dass es mit der US-Umweltschutzbehörde zusammenarbeiten werde, um in der ersten Hälfte des nächsten Jahres einen Plan zur Verringerung der Emissionen zu entwickeln, nachdem Satellitendaten, die große Mengen an abgefackeltem Erdgas und Methanlecks zeigten, neue Aufmerksamkeit auf sich zogen.

„Die Vereinigten Staaten freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit mit Mexiko“, erklärte die Botschaft am Montag und betonte, dass bei den Bemühungen die Souveränität beider Länder respektiert werde. Die Vereinigten Staaten – weltweit der zweitgrößte Verursacher von Treibhausgasemissionen – verhandeln mit Mexiko über eine strengere staatliche Kontrolle des Energiesektors, die nach Ansicht der Vereinigten Staaten private Projekte zur Nutzung erneuerbarer Energien in unfairer Weise behindert. Letzte Woche erklärte Ebrard auf einer Pressekonferenz, dass Mexiko die Produktion sauberer Energie schneller als die Vereinigten Staaten steigern müsse, um der Forderung nach umweltfreundlicheren Produkten nachzukommen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!