Fußball-WM: Duell zwischen Free-TV und Pay-TV

wm

Brasilien ist ein Favorit für den Gewinn des Titels (Foto: Fernando Frazão/Agência Brasil)
Datum: 19. November 2022
Uhrzeit: 08:45 Uhr
Ressorts: Ecuador, Sport
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Fußballweltmeisterschaft in Katar ist ein Kräftemessen zwischen dem gebührenpflichtigen und dem frei empfangbaren Fernsehen: Wer überträgt, wo, auf welchen Plattformen und wer darf Bilder und Tore senden? Ein Szenario, das sich alle vier Jahre in der Region Lateinamerika wiederholt, auch in Ecuador. „Directv“ wird wieder alle 64 Spiele live übertragen, vom Eröffnungsspiel über die restlichen Spiele der Gruppenphase und die folgenden Phasen bis hin zum Finale. Der Betreiber musste seine Strategien ändern, um mehr Abonnenten zu halten und zu gewinnen. „Was auf dem Pay-TV-Markt passiert ist, ist wie folgt aufgeteilt: die Piraten, die gewachsen sind und die Betreiber, die legal arbeiten“, so Fernando Ferro, Executive President des Pay-TV-Unternehmens. Die Verantwortlichen traf sich am vergangenen Donnerstag mit einem Unternehmen, das illegale Pirateriesignale überwacht. Er sagte beunruhigt, dass drei in den Vereinigten Staaten gehostete Server, die mit Ecuador zusammenarbeiten, entdeckt worden seien. „Der einzige wirkliche Kampf gegen die Piraterie besteht darin, die Gesetze strenger zu handhaben, um den Unternehmen, die ehrlich arbeiten, zu ihrem Recht zu verhelfen“, sagt Ferro.

Heutzutage setzt das Unternehmen auf die Welt. Die Verantwortlichen des Unternehmens sind sich darüber im Klaren, dass die Zahl der neuen Abonnenten in diesen Tagen rapide ansteigt, nachdem sie den Dienst für alle 64 Spiele angeboten haben, 32 davon exklusiv und live, im Gegensatz zu den Spielen im frei empfangbaren Fernsehen. Wie ist sie geplant? Es gibt 16 gleichzeitige Spiele in gleichen Zeitabständen, was zu einem Brainstorming führte, um herauszufinden, wie man den Verbraucher zufrieden stellen kann. Das Unternehmen bietet das Turnier in SD, HD und 4K an und ermöglicht ein Dutzend Kanäle, so dass der Nutzer Alternativen finden kann. Und das Bemerkenswerteste daran ist, dass es 56 Spiele in 4K geben wird. Aus diesem Grund wollen sie den Nutzern einen Mehrwert bieten, um die Erwartungen und das Prestige, das die Marke seit ihrem Eintritt in den ecuadorianischen Markt genießt, zu erhalten.

Ein weiteres Fenster, das dem Nutzer zur Verfügung stehen wird, ist „Directv Go“, wo die Kunden von Ondemand auf die Tore zugreifen, zu den Spielen zurückkehren oder Zusammenfassungen ansehen können. Außerdem wird das Unternehmen während der Übertragungen die technologischen Vorteile anbieten, die es bei früheren Turnieren gezeigt hat. So kann der Nutzer wählen, wie er das Spiel mit Hilfe der Multi-Kamera- und Multi-Winkel-Optionen sehen möchte und er kann mit dem Zeitrad zu einem bestimmten Moment und Höhepunkt des Spiels zurückgehen. Außerdem können sie die kompletten Spiele nacherleben oder sich die Zusammenfassungen ansehen, um kein Detail der Spiele zu verpassen.

Der Fernsehsender „Teleamazonas“ (der mit dem Fußballkanal verbündet ist) wird dagegen nur 32 Spiele übertragen können, die restlichen Spiele werden laut Ferro 24 Stunden später gesendet. Um dies zu erreichen, sollen 1.400 Stunden an Inhalten produziert werden, darunter Spiele und Live-Übertragungen aus Katar, Buenos Aires und Ecuador. Zu diesem Zweck wurde das Team des Sportjournalismus vor einigen Wochen verstärkt. Zum einen durch die Konzentration der Arbeit aller Reporter auf die Fußballweltmeisterschaft und zum anderen durch die Einbindung neuer Talente. Die anderen Betreiber wie „CNT“, „Xtrim TV Cable“… werden das Teleamazonas TV-Signal empfangen. Die Exklusivität gehört Directv und nicht den anderen Betreibern“, stellt Ferro klar. Das Unternehmen hat für dieses Jahr einen prozentualen Zuwachs von etwa 50.000 Nutzern bei den Postpaid-Tarifen prognostiziert, „was wichtig sein wird“. Die Fußballweltmeisterschaft wird ihr auch die Möglichkeit geben, mit Hilfe neuer Technologien Piratensignale aufzuspüren. Zu diesem Zweck hat das Unternehmen „Friend MTS Partnership“ unter Vertrag genommen, der die gleiche Kontrolle für die FIFA durchführen wird. „Directv“ hat Allianzen mit „Etapa“ und „Puntonet“ geschlossen, damit diese Anbieter „DirectGo“ an ihre Nutzer verkaufen können, fügt der Firmenchef hinzu.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!