Brasilien trifft auf Gegner der letzten Weltmeisterschaften

brasil

Brasilien ist der große Favorit der Gruppe G (Foto: Agência Brasil/Lucas Figueiredo)
Datum: 21. November 2022
Uhrzeit: 09:56 Uhr
Ressorts: Brasilien, Sport
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasilien ist der große Favorit der Gruppe G und trifft bei der Fußballweltmeisterschaft in Katar erneut auf Mannschaften, die man bereits von anderen Weltmeisterschaften kennt. Serbien und die Schweiz waren zum Beispiel vor vier Jahren Gegner in Russland, Kamerun 2014. Es wird erwartet, dass die Europäer, die von einer geopolitisch aufgeladenen Rivalität, die bei der letzten Weltmeisterschaft ausgebrochen ist, beflügelt werden, um den zweiten Platz in der Gruppe kämpfen werden. Die Eroberung des Titels ist das Ziel der „Selecao“ in Katar. Dafür setzt das Team von Trainer Tite (der bereits seinen Abschied aus der Nationalmannschaft nach der WM angekündigt hat) auf Neymar. Während der Ausnahmekicker in Russland mit körperlichen Problemen ankam, wird erwartet, dass der Stürmer jetzt, wo er seine besten Momenten bei Paris Saint-Germain erlebt, entscheidend sein wird. Die Kanariengelben, die die Fifa-Rangliste anführen, sicherten sich ungeschlagen die Teilnahme an der Weltmeisterschaft und beendete die Qualifikationsrunde auf dem ersten Platz.

Serbien

Serbien ist eines der Länder, die aus der Auflösung des ehemaligen Jugoslawiens hervorgegangen sind und von der FIFA zum direkten Nachfolger der jugoslawischen Mannschaft ernannt wurde, deren beste WM-Teilnahmen der vierte Platz in Uruguay (1930) und Chile (1962) war. Serbien nahm vor 12 Jahren in Südafrika zum ersten Mal als unabhängige Nation an einer Weltmeisterschaft teil. Die Mannschaft verpasste die Weltmeisterschaft in Brasilien (2014), kehrte aber bei der folgenden Ausgabe in Russland zurück. Das Überstehen der ersten Runde wäre für das Land, das von der FIFA auf Platz 21 geführt wird, ein beispielloser Erfolg. Im Jahr 2022 liegt die Hoffnung auf eine gute Kampagne im Angriff. Dušan Vlahović von Juventus, Dušan Tadić von Ajax und Aleksandar Mitrović von Fulham könnten entscheidend sein.

Schweiz

Wenn der vierfache Weltmeister Italien aus dem Cup ausscheidet, ist die Schweiz mitverantwortlich. Als Nummer 15 der Fifa-Rangliste lag das Team in der Europa-Qualifikation vor den Italienern und qualifizierte sich direkt für die fünfte Weltmeisterschaft in Folge – ein Rekord für das Land, das bei der letzten Auflage in Russland im Achtelfinale ausschied. Die Mannschaft von Murat Yakin versucht, zumindest das Viertelfinale zu erreichen und die Erfolge von 1934, 1938 und 1954 zu wiederholen. Bei der letzten Europameisterschaft hat die Schweiz Weltmeister Frankreich ausgeschaltet. Angeführt wird die Mannschaft von den Mittelfeldspielern Xherdan Shaqiri und Granit Xhaka, die beide mehr als 100 Länderspiele auf dem Buckel haben.

Kamerun

Bei der Fußballweltmeisterschaft 1990 in Italien schlug Kamerun im Eröffnungsspiel Argentinien. Diese Mannschaft, mit Roger Milla als Protagonist, erreichte das Viertelfinale. Seitdem haben die Unzähmbaren Löwen keine K.o.-Phase mehr erreicht und nur eines von 15 Spielen bei Weltmeisterschaften gewonnen. In der Endphase der Qualifikation herrschte eine angespannte Atmosphäre, da der portugiesische Trainer Toni Conceicao (auf Betreiben des Staatspräsidenten Paul Biya) entlassen und der legendäre Rigobert Song verpflichtet wurde. Sie qualifizierten sich erst in der Nachspielzeit der zweiten Hälfte der Verlängerung gegen Algerien, auswärts. Torhüter Andre Onana von Inter Mailand und Stürmer Eric Choupo-Moting von Bayern München sind die Stars von Kamerun, das von der FIFA auf Platz 43 geführt wird.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.