Ecuador beschlagnahmt mehr als zwei Tonnen Kokain für Frankreich

medi-1

Laut dem jüngsten Weltdrogenbericht der Vereinten Nationen war Ecuador im vergangenen Jahr nach Kolumbien und den Vereinigten Staaten das drittgrößte Land der Welt, in dem die meisten Drogen sichergestellt wurden (Foto: AVN)
Datum: 26. Dezember 2022
Uhrzeit: 10:38 Uhr
Ressorts: Ecuador, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die ecuadorianische Polizei hat am Sonntag (25.) die Beschlagnahmung von mehr als zwei Tonnen Kokain bekannt gegeben. Die Drogen waren in einem Container versteckt, der Frankreich als Endziel hatte. Die Polizei führte die Anti-Drogen-Operation „Navidad“ (Weihnachten) in einem der Seehäfen von Guayaquil (Südwesten) durch, wo sie einen Container mit Kalziumsilikat, dessen Endbestimmung das europäisdche Land war, zur Kontrolle abtrennte. „Insgesamt wurden 102 Pakete mit 2.345 rechteckigen Verpackungen gefunden, die nach dem Feldtest positiv auf zwei Tonnen und 342 Kilo Kokain getestet wurden, wodurch verhindert wurde, dass mehr als 26 Millionen Dosen des Alkaloids auf die internationalen Märkte gelangten“, so die Behörde ein einem Video, das auf ihrem Twitter-Account veröffentlicht wurde.

Am Samstag meldete die Polizei die Verhaftung von drei Kolumbianern und einem Ecuadorianer bei einer Polizeiaktion, die zum Abfangen eines Tauchbootes und zur Beschlagnahme von mehr als einer Tonne Kokain vor der Küste des Kantons Salinas im Südwesten Ecuadors führte. Die Polizeiaktion, die als „Gran Impacto 19“ bekannt ist, fand am Mittwoch statt und am Donnerstag hatte Innenminister Juan Zapata bereits den Fund des Tauchbootes und der Drogen gemeldet, ohne jedoch die Art des Alkaloids zu nennen.
Durch Ermittlungsmanagementtechniken und maritime Analysen wurde aufgedeckt, dass eine kriminelle Organisation Alkaloid in einem unauffälligen Schiff (LPV) transportiert hatte, das 350 Seemeilen westlich der Küste des Kantons Salinas in internationalen Gewässern unterwegs war, so die Polizei in einer Erklärung. Sie stellte fest, dass sich in einem Laderaum des Schiffes 56 Pakete mit 1.690 ziegelsteinähnlichen Blöcken befanden, die erfasste und kontrollpflichtige Stoffe enthielten.

Laut dem jüngsten Weltdrogenbericht der Vereinten Nationen war Ecuador im vergangenen Jahr nach Kolumbien und den Vereinigten Staaten das drittgrößte Land der Welt, in dem die meisten Drogen sichergestellt wurden. In demselben Dokument wird der Hafen von Guayaquil als eines der wichtigsten Sprungbretter für das in Südamerika hergestellte Kokain bezeichnet, das hauptsächlich über Handelsschiffe mit kontaminierten Containern in die Vereinigten Staaten und nach Europa gelangt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2023 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!