Evo Morales tritt seine zweite Amtszeit an

indios

Datum: 22. Januar 2010
Uhrzeit: 21:04 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Boliviens Präsident Evo Morales ist am Freitag für eine zweite Amtszeit in der Hauptstadt La Paz vereidigt worden. Bereits am Donnerstag liess er sich in einem Inka Tempel in der Nähe von La Paz in einem symbolischen Akt zum spirituellen Führer Perus salben.

Tausende von Indios aus verschiedenen Regionen des Landes, in bunte Ponchos gekleidet, versammelten sich am Donnerstag um die archäologische Stätte von Tiwanaku, 55 Kilometer südwestlich von La Paz.

Tiwanaku ist eine bedeutende Ruinenstätte einer Prä-Inka-Kultur nahe der gleichnamigen Ortschaft in Bolivien. Tiwanaku war das religiöse und administrative Zentrum einer präkolumbischen Kultur rund um den Titicaca-See und bedeutet sinngemäß „Setz Dich nieder kleines Lama“.

An der Zeremonie nahmen mehrere Indigene Staats-und Regierungschefs aus Guatemala, Peru, Argentinien, Ecuador un den USA teil. In seiner Rede erklärte Morales den heutigen Freitag zum nationaler Feiertag. Gleichzeitig sprach er vom “ Tod eines kolonialen Staates und der Geburt eines multinationalen Staates“, der in einer neuen Verfassung verankert sein wird.

Evo Morales war Anfang Dezember mit 64 Prozent für weitere fünf Jahre an die Spitze des Andenstaates gewählt worden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!