Touristen durch Schlammlawinen eingeschlossen

machupichu

Datum: 26. Januar 2010
Uhrzeit: 09:26 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach schweren Regenfällen sind in Peru mehr als 2.000 Urlauber von der Außenwelt abgeschnitten und werden von den Behörden mit Hubschraubern in Sicherheit gebracht.

Überschwemmungen und Erdrutsche in der peruanischen Stadt Aguas Calientes, nahe des historischen Machu Picchu, machten die Strassen und Bahnverbindungen unzugänglich. Mehr als 2.000 Touristen aus Europa, den USA und Lateinamerika wurden von Armee und Polizei mit Hubschraubern über eine organisierte Luftbrücke ausgeflogen.

Gabriel Volpi, argentinischer Konsul in Peru, teilte mit,  dass seit gestern mehr als 500 Touristen aus Argentinien eingeschlossen sind. Mehrere von ihnen wurden ausgeflogen, andere auf dem Landweg nach Cusco gebracht.

Lucila Ramballo Carlo (20), Reiseleiterin aus Argentinien, befand sich in ihrem Zelt als sie von einer Schlammlawine begraben wurde. Sie konnte nur noch tot geborgenen werden.

Mehrere Touristen, die sich auf der Inka-Trail Route zum Machu Picchu befanden, gelten ebenfalls als verschollen und wurden nach Polizeiangaben verschüttet. Inzwischen konnten die Rettungsmannschaften vier Leichen bergen. Ihre Nationalität ist noch ungeklärt.

Die Eisenbahnstrecke zwischen Machu Picchu und der Provinzhauptstadt Cusco wird nach Angaben der Bahngesellschaft PeruRail die nächsten drei Tage geschlossen bleiben. Über die Andenregion Cusco wurde für 60 Tage der Notstand verhängt.

In den peruanischen Anden sind Regenfälle zu dieser Jahreszeit nichts besonderes. Laut Experten sind die Niederschläge jedoch durch das Wetter Phänomen El Niño dieses Jahr besonders heftig und von langer Dauer.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!