Vizeminister festgenommen: Weiterer Fall von Korruption auf Kuba

CORRUPção1

Datum: 18. Oktober 2011
Uhrzeit: 16:30 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Raul Castro kehrt mit eisernem Besen

Auf der kommunistisch regierten Karibikinsel ist ein weiterer Fall von Korruption aufgedeckt worden. Nach Berichten kanadischer Medien wurde der Vizeminister des Ministeriums für Zucker, Nelson Labrada, in Untersuchungshaft genommen. Labrada soll mit Führungskräften der Coral Capital Group (UK) an ungenehmigten Geschäften mit kanadischen Investoren beteiligt gewesen sein. Andrew Butchers, Finanzchef der britischen Investmentgesellschaft in London gab bekannt, dass sein Unternehmen in Kürze eine Erklärung zu dem Vorfall abgeben werde.

Kubanische Polizei sperrte das Gebäude von CCG in Havanna ab, die Büros wurden versiegelt. Geschäftsführer Amado Fakhre, britischer Staatsbürger libanesischer Abstammung, wurde vor einer Woche festgenommen. Bereits vor einem Monat wurden die Geschäftsbeziehungen mit der Tokmakjian Group (Kanada), eines der wichtigsten Wirtschaftsunternehmen im westlichen Teil der Karibikinsel, heruntergefahren. Im Juli geschah das gleiche mit der kanadischen Tri-Star Caribbean. Führungskräfte beider Unternehmen, mehrere Mitarbeiter und Geschäftspartner, wurden verhaftet.

Die genaue Anklage gegen die kanadischen Unternehmen ist nicht bekannt, da über die Vorfälle in den staatlichen kubanischen Medien nicht berichtet wurde. Diktator Raul Castro hatte in der Vergangenheit mitgeteilt, dass er den Kampf gegen die Korruption als eine Priorität seiner Amtszeit ansehe.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Divulgação

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!