Wohnungsbauprogramm in Venezuela: 100.000 Wohneinheiten fertig gestellt

housing

Datum: 26. November 2011
Uhrzeit: 10:44 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Misión Vivienda Venezuela

Der venezolanische Präsident Hugo Chávez Frías hat bekannt gegeben, dass am Samstag (26.) der Bau von 100.000 Wohneinheiten abgeschlossen ist. Die Schaffung von Wohnraum findet im Rahmen des staatlichen Wohnungsbauprogramms „Misión Vivienda Venezuela“ statt und soll die Wohnungsnot im südamerikanischen Land bekämpfen. Insgesamt ist bis Ende des Jahres die Fertigstellung von 153.000 Häusern geplant, weitere 200.000 im Jahr 2012.

„Wir haben 100.000 Haushalte im Rahmen unserer großen „Misión Vivienda Venezuela“ fertiggestellt. Dadurch wird für die Bevölkerung angemessener Wohnraum geschaffen, welche die elenden Hütten der vierten Republik ersetzen. Die Menschen erleiden dadurch nicht das Schicksal wie die Mehrheit im Kapitalismus: Armut und Hunger“, erklärte der bolivarische Führer.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Paterchon

    In dem sogenannten Kapitalismus leben am Rande der größeren Städte und Dörfer,keine hundertausende Menschen in Wellblechhütten,so wie in
    Vz.Da sieht man wieder,daß im „Kapitalismus“ die Sozialprogramme besser
    funktionieren.Es ist überhaupt eine Schande,daß Menschen mit einer so ge
    ringen Bevölkerungsdichte in diesem Land,unter solch widrigen Umständen
    leben müssen.Wo bleibt da der Sozialismo????

  2. 2
    rene

    falls du dich erinnerst, chavez regiert erst seit 12 jahren das land !!! und die huetten in den armutsvierteln stehen wohl schon laenger … und diese auswucherungen der armut hat die jetzige opposition zu verantworten …
    viva la revolucion !

    • 2.1
      hombre

      bist irgendwo gegengelaufen…? welche Opposition?

      Auch eine Einmaligkeit im bankrotten Sozialismus…Schuld ist dann die Opposition dies gar nicht gibt!

  3. 3
    rene

    wenn ich ueber die insel fahre kann ich ueberall sehen das gebaut wird, in porlamar, juan griego, la guardia, boca de rio … ueberall entstehen haeuser.
    und das kann niemand leugnen, sei denn er ist nicht auf der hoehe mit seinen kognitiven faehigkeiten.
    der zeitungsmarkt und die fernsehsender sind von der opposition dominiert, auch das sollte ein normaldenker wahrnehmen koennen …

    • 3.1
      hombre

      wie in der Ex-DDR…da gabs auch immer Auszeichnungen für „Herausragende Leistungen im Kollektiv…“
      Ja ja…die Opposition hat dann die Mauer eingerissen! ;-)))

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!