Álex Quiñónez aus Ecuador erreicht Finale über 200 Meter

bold-quinonez-dasilva

Datum: 08. August 2012
Uhrzeit: 17:11 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Olympiasieger Usain Bolt stellt Verhältnisse wieder klar

Álex Quiñónez aus Ecuador hat bei den Olympischen Spielen denkbar knapp das Finale über 200 Meter erreicht. Der 22-jährige kam in seinem Halbfinale mit 20,37 als Dritter ins Ziel und konnte sich nur über seine Zeit als Achter und Letzter für den Kampf um Gold, Silber und Bronze am Donnerstag (9.) qualifizieren.

Während Quiñónez im Vorlauf mit 20,28 Sekunden noch deutlich schneller war als der Jamaikaner Usain Bolt (20,39 Sekunden), stellte dieser nun im gleichen Halbfinale die Verhältnisse zwischen beiden wieder klar. Der schnellste Mann der Welt benötigte für die halbe Stadionrunde lediglich 20,18 Sekunden und gewann damit den Vorlauf souverän vor dem Südafrikaner Anaso Jobodwana (20,27 Sekunden) und Quiñónez. Ins Finale zieht „Lightning Bolt“ allerdings nur mit der fünftbesten Zeit. Schon im ersten Vorlauf legte Landsmann Johan Blake 20,01 Sekunde vor, Wallace Spearmon aus den USA mit 20,02 Sekunden und der Franzose Christophe Lemaitre mit 20,03 Sekunden belegten Rang 2 und 3.

Eingezogen ins Finale sind mit dem Niederländer Churandy Martina (20,17 Sekunden) und Waaren Weir aus Jamaika (20,28 Sekunden) ausserdem die beiden Erstplatzierten des dritten Halbfinales. Das mit Spannung erwartete Finale findet am Donnerstag (9.) um 21:55 Uhr MESZ statt.

Der Ecuadorianer war nach seinem Einzug ins Halbfinale von der heimischen Presse bejubelt worden. „Álex Quiñónez übertrifft die Zeit von Usain Bolt über 200 Meter bei den Olympischen Spielen“, hatte unter anderem die in Guayaquil ansässige Zeitung „El Universo“ in ihrer Online-Ausgabe getitelt. Auch „El Comercio“ aus der Hauptstadt Quito würdigte das Weiterkommen mit der Überschrift „A. Quiñónez überrascht über 200 Meter und ist im Halbfinale“.

Der Andenstaat ist mit 36 Athleten bei der Olympiade 2012 vertreten, konnte jedoch bislang kaum in Erscheinung treten, geschweige denn eine Medaille gewinnen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Alaor Filho/AGIF/COB

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!