Venezuela: Todesfälle in Gefängnissen um 5,98% erhöht

prison11

Datum: 22. August 2012
Uhrzeit: 11:42 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Politik der Regierung als kläglich gescheitert bezeichnet

Laut Humberto Prado, Direktor der Gefangenenhilfsorganisation Observatorio Venezolano de Prisiones, ist die Zahl der Todesfälle in venezolanischen Gefängnissen zwischen Juli 2011 bis Juli 2012 um 5,98 Prozent zum Vergleichszeitraum des Vorjahres angestiegen. Demnach kamen in den hoffnungslos überfüllten Haftanstalten in den letzten zwölf Monaten 567 Häftlinge gewaltsam ums Leben.

Prado kritisierte die Aussagen der venezolanischen Ministerin für Strafvollzug, Iris Varela, heftig. Diese hatte bekannt gegeben, dass sich die Situation „inzwischen wieder beruhigt“ habe. Der Experte wies die Äußerung zurück und bezeichnete die Politik der Regierung als „kläglich gescheitert“.

Bei Kämpfen zwischen rivalisierenden Banden sind im Gefängnis Yare I in Guatire nahe der Hauptstadt Caracas mindestens 26 Menschen getötet worden, zahlreiche Angehörige bangen um ihre Familienmitglieder. Nach Berichten lokaler Medien waren die blutigen Kämpfe während eines Baselball-Spiels ausgebrochen. Angehörige der Opfer bemängeln, dass sie wie gewohnt keine Informationen über die aktuelle Situation in der Haftanstalt erhalten. Weshalb die Häftlinge über ein ganzes Waffenarsenal verfügten, gab die für den Strafvollzug zuständige Ministerin Iris Varela nicht bekannt.

Ein Jahr nach der Einrichtung eines Ministeriums für den Strafvollzug zeichnet sich ein neues Beispiel für das Versagen der venezolanische Regierung ab. Das aktuelle Gefängnis-Management wird als das schlimmste des Kontinents bezeichnet. Die Haftanstalten des Landes wurden für etwa 12.000 Gefangene entwickelt, die Zahl der Inhaftierten hat inzwischen mehr als das Dreifache der Kapazität der Einrichtungen erreicht. Eine der beliebtesten Ausreden der Regierung ist, dass es vor der Machtübernahme durch Hugo Chávez (1999) noch viel schlimmer gewesen sein soll.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Ja,ja die fettgefressene Iris hat alles in der Hand!!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!