Wahlen in Venezuela: Opposition setzt 210.000 Wahlbeobachter ein

cap

Datum: 18. September 2012
Uhrzeit: 17:48 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Neckermann UrlaubsWelt
► Befürchtete Unregelmäßigkeiten verhindern

Die venezolanische Opposition wird bei der am 7. Oktober stattfindenden Präsidentschaftswahl etwa 210.000 Wahlbeobachter/Zeugen einsetzen. Diese sollen die 13.810 Wahllokale im Land überwachen, um befürchtete Unregelmäßigkeiten seitens der Regierungspartei zu verhindern.

“Dieses Mal steht zuviel auf dem Spiel, deshalb müssen wir eine 100-prozentige Überwachung des Wahlprozesses sicherstellen”, gab Leopoldo López, nationaler Koordinator vom “Comando Venezuela”, am Dienstag (18.) in einer internationalen Pressekonferenz bekannt.

“Wir haben rund 210.000 Personen im Einsatz, die selbst in und vor den entlegensten Wahllokalen an der Grenze zu Kolumbien den Urnengang beobachten werden. Dies ist das erste Mal, dass wir einen Wahlprozess im ganzen Land genau beobachten werden”, so López. Nach seinen Worten erhielt er bereits Beschwerden von Wahlberechtigten, die von Mitgliedern der Regierungspartei vor einer Stimmabgabe gewarnt wurden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2014 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: capriles

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hombre

    na dann sollte es doch passen, wenn man dieser linken Brut ordentlich auf die Finger schaut…

  2. 2
    Martin Bauer

    Wer Andere vor einer Stimmabgabe warnt, sollte auf der Stelle eine angemessene Reaktion erfahren, die ihn zumindest bis nach dem 7. Oktober ausser Gefecht setzt. Die Polizei wird so einen Verbrecher nicht belangen, da muss man sich schon selber helfen. Leider haben zu viele Venezolaner noch immer Angst vor dem roten Pack.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!