Peru produziert fast 1,3 Millionen Tonnen Kupfer im Jahr 2012

Datum: 06. Februar 2013
Uhrzeit: 10:35 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Steigerung von 5,12%

Die peruanische Kupferproduktion schloss im Jahr 2012 mit der Förderung von 1.298.564 Tonnen ab. Laut einem offiziellen Bericht des Ministeriums für Energie und Bergbau (MEM) bedeutet dies zum Vergleichszeitraum des Jahres 2011 eine Steigerung von 5,12%.

ku

Das südamerikanische Land ist reich an Bodenschätzen, vor allem Gold, Silber und Kupfer und gehört weltweit zu den größten Produzenten dieser Rohstoffe. Die Wirtschaft des von Präsident Ollanta Humala regierten Landes basiert hauptsächlich auf Rohstoffexporte und profitiert dabei von deutlich steigenden internationalen Rohstoffpreisen. Diese Abhängigkeit wird jedoch auch kritisch betrachtet, die Regierung strebt deshalb eine bessere Diversifikation der Wirtschaft an.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Marlene Bertone

    Da wird die linke Drogenbande in Kolumbien aber jaulen. Kohle für Waffenfinanzierung weg. Auch einige Chavistas werden in Tränen ausbrechen. War der ganze Transport durchs Land über die Grenze nach Kolumbien doch vergebens.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!