Bolivien – Venezuela: Chávez wurde ermordet – Update

mo

Datum: 11. März 2013
Uhrzeit: 16:32 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Das Imperium des Bösen

Boliviens Präsident Evo Morales hat am Montag (11.) seinen Verdacht bekräftigt, dass sein venezolanischer Amtskollege Hugo Chávez ermordet wurde. In einer Pressekonferenz während seines Besuchs in Wien (Suchstoff-Kommission für Drogen) erinnerte das Staatsoberhaupt des südamerikanischen Binnenstaates daran, dass es in der Vergangenheit mehrfach Drohungen und Einschüchterungen gegen „Führer“ gab, die sich gegen den Imperialismus und gegen die Plünderung natürlicher Ressourcen einsetzen.

mo

„Wenn das Imperium und der Kapitalismus sie (Führer) nicht durch Staatsstreiche besiegen kann, nutzen sie eben andere Mechanismen, um deren Leben zu beenden“, so Morales, der Chávez als seinen Bruder und „furchtlosen Führer“ bezeichnete. „Chávez war noch so jung, wie konnte er so schnell sein Leben verlieren. Das Imperium weiß, wie es zu infiltrieren hat. Fidel Castro wurde selbst Opfer mehrerer Mordanschläge“.

Bereits am Freitag (8.) hatte Morales bekannt gegeben, dass der verstorbene Chávez vergiftet wurde. Dieser war nach Angaben der Regierung am Dienstag (5.) in einem Militärkrankenhaus in Caracas einem fast zweijährigen Krebsleiden erlegen, das Staatsbegräbnis hatte am Freitag (8.) stattgefunden. „Ich bin ziemlich davon überzeugt, dass ein Gift das Leben von Genosse Chávez beendet hat”, teilte Morales bei einer öffentlichen Zeremonie im Präsidentenpalast Quemado in La Paz mit.

Update 13. Februar

In einem Interview mit BBC (12. März) hat Ölminister Rafael Ramírez die USA und Israel beschuldigt, für den Tod von Chávez verantwortlich zu sein.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Prensa Miraflores

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    franky

    …nur noch Bekloppte in Südamerika …

  2. 2
    hombre

    …und was werden die drei an Hugos Holzkiste jetzt denken?
    Genau das:
    Scheisse, wer bezahlt jetzt unsere bekackten sozialistischen Ideologien?

    Vielleicht heftet sich mal jemand von der Presse am Mujica’s Fersen, ob er denn weiter 90% seines Lohnes fürs Volk spendete…

  3. 3
    VE-GE

    Die sind doch nicht normal !

  4. 4
    Fideldödeldumm

    Hat sich der Trottel eigentlich geäußert als der Sprecher der Indigenen – Sabino Romero- am 03.03.13 getötet wurde? Das war ein klarer Mord, den aber anscheinend keinen interessiert. War wahrscheinlich nicht vom gleichen Stamm, wie Morales. Oder hat er gar nicht mitbekommen, weil es ihm keiner gesagt hat. Lesen wird er wohl nicht können.

  5. 5
    herbert merkelbach

    Es ist doch klar, dass der Cocabauer gegen die USA wettert. Da die USA seinem Land nicht den „most favored-nation status“ einräumt, hat er natürlich Probleme den Schrott, der in seinem Land produziert wird, zu verkaufen.
    Mit anderen Worten, er ist richtig in den Hin… gekniffen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!