Venezuela: „Regierung steigert die Angst in den nächsten Stunden“

cap

Datum: 10. April 2013
Uhrzeit: 17:52 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Gerüchte unter das Volk gestreut

Oppositionskandidat Henrique Capriles Radonski hat am Mittwoch (10.) davor gewarnt, dass die aktuelle Regierung die Gerüchte über angebliche Destabilisierungsversuche in den nächsten Stunden steigern wird. Dadurch soll Angst unter der Bevölkerung des südamerikanischen Landes geschürt werden.

cap

„Achtet auf die nächsten Stunden. Die Regierung versucht die Angst unter der Bevölkerung zu steigern und startet verschiedene Kampagnen. Wir müssen stark sein. Es sind nur noch vier Tage bis zum Beginn einer neuen Morgendämmerung. Dann wird ein neuer Präsident verkündet – und dieser heißt nicht Maduro“, so der 40-jährige.

Inzwischen kam es in den maroden Energiesystemen der Bundesstaaten Guárico, Mérida und Táchira einmal mehr zu mehrstündigen Stromausfällen. Ob die Regierung dafür diesmal „eingesickerte Söldnertruppen“ verantwortlich macht, ist bisher nicht bekannt. Übergangspräsident Nicolás Maduro machte allerdings schon schon einmal die nichtstaatlichen Medien für „manipulierte Informationen“ verantwortlich, die den puren Hass auf ihn und die Arbeiterklasse des Landes spiegeln sollen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Capriles

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Annaconda

    Arbeiterklasse des Landes ist vom Aussterben bedroht,dank der Arbeiterfeindlichen Regierung …was faselt der(Maduro) wieder .Und Angst werden sie schüren ! Am Wahltag zwischen 4-5 pm ihre motorisierten,bewaffneten Banden Richtung Wahllokale schicken um die wahlwilligen Bürger einzuschüchtern und vertreiben.So geschehen am 7.Okt 2012,parallel dazu dann noch ihre „Operation Abschleppdienst-Operacion Remolque“ um unter Nutzung öffentlicher Fahrzeuge und gegebenfalls Militärfahrzeuge noch den Letzten aus der Hütte zu scheuchen, um für Maduro zu wählen.Mal sehen ob sie mit dieser Methode wieder zum Zug kommen wie in der vergangenen Präsidentsschaftswahl?Alles aber krasser Verstoß gegen die Verfassung,aber diese wird ja von den netten Chavistas überwacht.

  2. 2
    Der Bettler

    Was Capriles in den letzten Tagen geleistet hat ist gigantisch,und das mit sichtbaren Erfolg.Mich hätte schon längst der Schlag getroffen.

  3. 3
    gerda müller

    also ich habe die regierungsleute nur klauen sehen aber niemals arbeiten.
    sonst wären die meisten parteikader nicht in 14 jahren zusammen mit ihren familienmitglieder multimilionäre geworden.

    also klaut weiter…. bis montag, dann kriegt ihr auf die finger……

  4. 4
    der Sachse

    Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient. Dennoch hoffe ich, das Capriles gewinnt. Wenn nicht, wird (leider) der Leidensweg dieses Volkes laenger (aber nicht noch sehr lange dauern). Das hat hat enormes Potential, so ist das, wenn Inkompetenz, Raffsucht, Gier und Dummheit aufeinander treffen, da hat es jede Demokratie nicht leicht. Das war 1989 in Sachsen/ DDR auch so. Das Resultat sieht man heute 2013. Also, meine Venezulaner, nicht den Mut verlieren.

  5. 5
    der Sachse

    –>Potential<–

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!