Venezuela: Paramilitärische Gruppen festgenommen – Von Feinden umzingelt

mad uro

Datum: 10. Juni 2013
Uhrzeit: 08:03 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► "Die Phantasien des Nicolás Maduro"

Die venezolanische Regierung will einmal mehr paramilitärische Gruppen festgenommen haben, die das Land angreifen wollten. Dies berichtete Nicolás Maduro am Sonntag (9.) auf seinem Twitter-Account, ohne Bekanntgabe weiterer Details. Passend zur politischen und wirtschaftlichen Krise im südamerikanischen Land wurde auch das Gerücht gestreut, dass die Opposition 18 Kampfflugzeuge in den USA geordert haben soll. Angesichts der „Erkenntnisse“ der venezolanischen Regierung titelten mehrere lateinamerikanische Medien: „Die Phantasien des Nicolás Maduro“.

mad uro

„Unsere Sicherheitsorgane haben im Bundesstaat Tachira und Portuguesa zwei paramilitärische Gruppen, die Venezuela angreifen wollten, eingefangen. Wir müssen wachsam bleiben für den Frieden in unserem Land“, so Maduro. Laut Innenminister Miguel Rodríguez wollen die Paramilitärs Nicolás Maduro ermorden, orchestriert wurde das Vorhaben von den „extremen Rechten“ in Venezuela und Bogotá. Die ausländischen Söldner waren laut Rodríguez mit russischen AK47 Gewehren, Munition, zwei Pistolen, Revolver, 12 Schrotflinten, zwei Granaten, Bargeld und einem Motorrad ausgerüstet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    el escéptico

    der gehört eindeutig weggesperrt

  2. 2
    helma

    SO GROSS UND SO BLOED.

  3. 3
    Caramba

    Maduro ist micht unbedingt eine Leuchte, das steht fest, aber diese Veröffentlichung dürfte kaum seine Idee gewesen sein. Zusammen mit der Meldung über Kampfflugzeuge der Opposition ist das die mediale Vorbereitung für den nächsten Schritt in der Konsolidierung der Macht der Sozialisten. Nicht Maduro´s, wohlgemerkt, der ist bloss die Marionette auf der Bühne. Noch ein, zwei solche Vorfälle, dann wird irgendwann zurückgeschossen….!! Und dann gehts allen, die jetzt den Mund aufmachen, an den Kragen. Unter Kriegsrecht lässt sich trefflich mit jeder Opposition endgültig aufräumen.
    Ideal für die Castros und Cabello wäre, wenn irgendein „Attentäter der Opposition“ Maduro erschiessen würde – 2 Fliegen mit einer Klappe…..Kriegsrecht zum Aufräumen und der dümmste Idiot schon tot.
    Warten wir es ab…..
    dd

  4. Jetzt haben wir auch noch eine Guerrilla zur Befreiung (sind die Befreier nicht schon 14 Jahre an der Macht?) ich denke mal auch dies ist Teil eines strategischen Plan von Seiten Kubas zur Rechtfertigung eines Ausnahmezustands.Wie @ caramba sagt,möglich dass sie selbst Maduro abknallen(denn der hat auch schon seine Schuldigkeit getan,wie sein Ziehvater),2 Megafliegen mit einer Klappe.Hoffen wir ,dass die Methoden der Vergangenheit in der Gegenwart nicht mehr möglich sind.

  5. 5
    Caramba

    Heute schreibt die BBC, dass MAD Uro nach einer Terroristen-Gruppe noch vom Geheimdienst suchen lässt, diese Gruppe befindet sich schon in Caracas…..der nächste Akt ist also schon vorbereitet.
    Auch Namen nennt die BBC – kann jemand, der noch in Venezuela lebt, die mal überprüfen?
    Würde mich sehr interessieren…..stehen in BBC unter „Carribean & Latin America“. Link spar ich mir, wird eh gelöscht…..
    Danke!
    dd

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!