Venezuela: Maduro in Moskau – Snowden im Handgepäck?

mad

Datum: 01. Juli 2013
Uhrzeit: 08:35 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Teilnahme am Forum Gas exportierender Länder

Venezuelas Präsident Nicolás Maduro ist am Montag (1.) nach Moskau gereist und wird am Forum Gas exportierender Länder (1. und 2. Juli) teilnehmen. Bei seiner Ankunft auf dem internationalen Flughafen der russischen Hauptstadt gab der 50-jährige bekannt, dass er während seines Besuchs eine Reihe von bilateralen Abkommen mit seinem Amtskollegen Wladimir Putin unterzeichnen werde. Diese dienen der „Wahrung der tiefen strategischen Allianz mit Russland.“

mad

Die russische Zeitung „Iswestija“ berichtet, dass beide Staatsoberhäupter auch über das Schicksal des früheren US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden diskutieren werden. Dieser befindet sich seit über einer Woche im Transitbereich des Scheremetjewo-Flughafens und wartet auf seine Weiterreise. Da Ecuador zur Prüfung des Asylantrags eine längere Zeitspanne benötigt wird darüber spekuliert, dass der Whistleblower mit Maduro nach Venezuela fliegen könnte.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: avn

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Maduro reist nun mehr wie Chavez zu seinen besten Zeiten.Ja im Land ist es nicht so angenehm,da ist es besser fernab zu sein und die Staatsgelder in Weltreisen zu verbrassen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!