Brasilien: Über 30 Schwertwale gestrandet

Kleiner Schwertwal

Datum: 23. September 2013
Uhrzeit: 20:25 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Leittier vermutlich erkrankt

Im Nordosten Brasiliens sind über 30 Schwertwale gestrandet. Nach Angaben lokaler Umweltbehörden starben mindestens sieben der Tiere. Experten vermuten eine Erkrankung des Leittiers der Gruppe und eine daraus resultierende Orientierungslosigkeit.

Kleiner Schwertwal

Die Gruppe der zur Gattung „Kleine Schwertwale“ (Pseudorca crassidens) gehörenden Meeressäuger schwamm am Sonntag (22.) an den Strand von Upanema, in Areina Branca im Bundesstaat Rio Grande de Norte (etwa auf halbem Weg zwischen Fortaleza und Natal). Bilder von Umweltorganisationen und der Polizei von Rio Grande do Norte zeigten Menschen am Strand, die versuchten die Wale in tieferes Wasser zu ziehen.

Der Kleine Schwertwal ist im Vergleich zum Großen Schwertwal oder Orca (Orcinus orca) nur wenig erforscht. Er ähnelt dem Orca in Form und Proportionen, ist aber einfarbig schwarz und deutlich kleiner. Kleine Schwertwale bilden Schulen von zehn bis fünfzig Tieren und halten sich meistens fern der Küsten auf. Sie sind in allen Ozeanen gemäßigter, subtropischer und tropischer Breiten beheimatet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: tribunadonorte

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!