Krise in Venezuela: Airlines fordern zügige Begleichung der Milliardenschulden

iata-flug-venezuela

Regime hat Schulden in Höhe von rund 3,8 Milliarden US-Dollar angehäuft (Foto: IATA)
Datum: 26. März 2014
Uhrzeit: 13:28 Uhr
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Wirtschaft Venezuelas befindet sich am Abgrund und wird nur durch ständig neue Kredite aus Russland und China noch am Laufen gehalten. Der gescheiterte “Sozialismus des 21. Jahrhunderts” hat dazu geführt, dass das Land Schulden im zweistelligen Milliardenbereich angehäuft hat. Die Internationale Luftverkehrs-Vereinigung (IATA) hat das Regime am Mittwoch (28.) zur zügigen Zahlung einer Schuldensumme von knapp 3,8 Milliarden US-Dollar aufgefordert.

Die IATA hat bereits Anfang März vor einer Aussetzung der Flüge in das südamerikanische Land gewarnt. „Lassen Sie uns das Problem lösen und einen Plan etwerfen, damit das geschuldete Geld endlich freigeben wird. Dies muss nicht morgen sein, aber es muss bald sein“, so Generaldirketor Tony Tyler während einer Presskonferenz in Chile.

schulden

Dem Dachverband gehören ungefähr 240 Fluggesellschaften an, die rund 94 % aller internationalen Flüge durchführen. Mitglieder sind große oder nationale Luftfahrtgesellschaften, die internationale und interkontinentale Flüge durchführen. Die IATA organisiert – mit Ausnahme der USA – weltweit die Abrechnung der Flugtickets, die von Reisebüros mit IATA-Lizenz ausgestellt werden. Jährlich werden mehr als 400 Millionen Tickets über das System ausgestellt. Zusätzlich nimmt die IATA Einfluss auf die Preisbildung im internationalen Flugverkehr.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    der Reisende

    wie wollen diese roten Teufel dies jemals bezahlen ???????

  2. 2
    VE-GE

    eine wirklich gute Frage !

  3. 3
    thor

    und das sind nur die „bekannten“ Schulden, was sich wirklich unter dem Teppich verbirgt wird erst nach dem Sturz dieses Packs rauskommen…

  4. 4
    Der Bettler

    Fordern koennen die Guten ja viel,aber bekommen werden sie nichts.Am Dienstag wollte ein Bekannter von der Isla nach Caracas und dann mit Lufthansa nach Frankfurt. Laser ausgefallen,umgebucht auf Aero Postal,1 1\2 Stunden vorher nicht mehr angenommen,Hotel.Gestern,fruehzeitig am Schalter keine keine Lufthansamaschine nach Deutschland,Hotel.Hoffentlich klappt es heute,er wird mich anrufen.Die Lufthansa hat ihre Fluege auf 3
    mal die Woche reduziert.Eine schoene Kacke alles hier.

    • 4.1
      Martin Bauer

      In Frankfurt wird eh gestreikt.

  5. 5
    Alba

    Nun ja, ich glaube, Venezuela ist restlos Pleite und wird Jahre benötigen sich aus diesem Schuldenturm frei zu kämpfen. Aber was reden wir hier von Schulden oder Reichtum, erst muss diese Regierung weg und alles was dazu gehört, man muss alle Institutionen mit neuem Personal versehen, gibt es überhaupt noch genügend fähige Leute im Land? Aber wie bekommt man so ein hartnäckiges Pack wie diese linken Parteideppen in die Knie? Wie kann man sie zwingen endlich abzudanken? Nur mit Protesten? Wie viele müssen dafür noch ihr Leben lassen? Man sollte sich neue Strategien überlegen, nur was für welche? Aber auch den Studenten wird irgendwann die Luft ausgehen, außerdem verroht so ein ständiger Kampf auch die Besten, es wäre schade um diese Menschen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!