Ecuador: Berlins Bürgermeister Wowereit besucht Hauptstadt Quito

wowereit

Klaus Wowereit wird von Präsident Rafael Correa empfangen (Foto: Presidente)
Datum: 04. April 2014
Uhrzeit: 12:01 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Regierende Berliner Bürgermeister Klaus Wowereit hat auf Einladung des ecuadorianischen Staatspräsidenten Rafael Correa und des Bürgermeisters von Quito, Augusto Barrera, die ecuadorianische Hauptstadt besucht. Schwerpunkt der politischen Gespräche mit seinen Gastgebern war die weitere Entwicklung der Beziehungen zwischen beiden Hauptstädten. Bei einem Treffen mit Staatspräsident Correa ist insbesondere über den Austausch von Experten auf dem Gebiet der Stadtentwicklung gesprochen worden. Beide Länder könnten hier voneinander lernen und die besten Erfahrungen und Ideen des anderen nutzen. Die ecuadorianische Seite zeigte auch an den Themen Abfallentsorgung und Tourismuswerbung in Berlin Interesse.

ecuador-berlin

Dem Regierenden Bürgermeister wurde auch die „Ehrenbürgerwürde“ von Quito verliehen, eine in der Hauptstadt Ecuadors übliche Auszeichnung für politische Partner. In seiner Dankesrede sagte er: „Das ist ein starkes Symbol der Verbundenheit zwischen unseren beiden Metropolen.“

Mit dem Besuch in Quito endete die Reise Wowereits nach Lateinamerika, die ihn zunächst in die Berliner Partnerstadt Buenos Aires geführt hatte. Anlass war das 20-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft. Der Regierende Bürgermeister wird am Samstag in Berlin zurückerwartet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!