Bolivien: Evo Morales verkündet Einstieg in die Atomkraft

morales-atom

Boliviens Präsident Morales will zukünftig Atomstrom exportieren (Foto: ABI)
Datum: 18. Mai 2014
Uhrzeit: 00:28 Uhr
Leserecho: 7 Kommentare
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Bolivien steigt in die Atomkraft ein, wie Präsident Evo Morales im bolivianischen Santa Cruz während einer Konferenz über Gas und Öl verkündete. Mit der Hilfe Argentiniens will das südamerikanische Land die Kernspaltung für friedliche und medizinische Zwecke nutzen. Morales verwies darauf, dass der geplante Atomstrom sowohl den Inlandsverbrauch als auch den Export abdecken könnte.

Medienberichten zu Folge scheinen Argentinien und Bolivien auf dem Gebiet der Atomkraft bereits zusammenzuarbeiten. Bei der Konferenz forderte Morales zudem eine Debatte über die Nutzung der Atomkraft zu friedlichen und medizinischen Zwecken. Um wirtschaftlich und industriell zu wachsen müsse das Energiesystem Boliviens verbessert werden. Der Präsident verwies dabei ebenso auf zu erwartende Deviseneinnahmen sowohl durch die Nutzung der Mineralöle als auch der Atomkraft.

Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Boliviens (ABI) sollen 1,8 Milliarden US-Dollar in den Bau der ersten Petrochemischen Fabrik Boliviens im Süden des Landes investiert werden. Genauere Angaben über den Einstieg in die Atomkraft machte Morales indes nicht.

Bereits 2010 hatte Morales seine Absicht erklärt, in die Atomenergie zu investieren. Zu diesem Zeitpunkt hatte er auch verkündet, Vereinbarungen mit dem Iran über die Lieferung der Technologie zu treffen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Caramba

    Oh neiiiin….wir zittern hier immer noch um unseren mühsam errungenen Ausstieg, und der *=§$%“&!!!! fängt den Unsinn auch noch an! Und dann auch noch mit 3-Welt-Technik!!!!
    Spätestens seit Fukushima sollte doch dem letzten Idioten klar sein, dass Atomstrom nicht billig ist, sondern unbezahlbar! Soll er sich doch mal nur die Diskussion hier ansehen, über die Abrisskosten für die alten Kraftwerke, oder über die Endlager mit rostenden, strahlenden Fässern. Rechnet man nur einen Teil dieser Kosten – vom Verbrechen an den Menschen mal ganz zu schweigen – auf den Strompreis, ist das der teuerste Strom überhaupt. Und das, wenn man Glück hat und nix passiert…….
    Mannmannmann, die Menschheit will einfach nicht klüger werden.

    • 1.1
      VE-GE

      Ich kann dir da nur zustimmen! Und wo will er eigentlich diese 1.8 Milliarden US Dollar hernehmen ?

      • 1.1.1
        Magadelena Huebner

        Na wahrscheinlich von Venezuela. Dafür ist doch Geld da.

    • 1.2
      Herbert Merkelbach

      Als er dies verkündigt, nehme ich an, hatte er bereits zwei Kilogramm Coca gekaut und wie gewohnt eine Prise Kokain eingenommen.
      Bolivien ist doch auch stark von Erdbeben betroffen. Die Geologie für dieses Land lässt einen Einstieg in die Atomkraft schwerlich zu. ABER der Typ wird es nicht merken, wenn er als strahlende Gestalt durch das Land irrt. Wie sollte er auch.

  2. 2
    thor

    Joint-venture Argentinien-Russland-China-Kuba-Nicaragua-Venezuela-Bolivien…, denen soll bei der Inbetriebnahme der Reaktor um die Ohren fliegen…

  3. 3
    VE-GE

    Die sind doch alle vom Wahnsinn befallen!

  4. 4
    Martin Bauer

    Ja, die Coca setzen sie ja auch für friedliche und medizinische Zwecke ein!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!