Brasilien: Streitkräfte testen neues Sturmgewehr

test-neue-waffe

Pilotcharge von 1.500 Einheiten bereits ausgeliefert (Foto: Defasenet)
Datum: 08. November 2014
Uhrzeit: 10:36 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die brasilianische Armee testet momentan ein neues Sturmgewehr, das vollständig in Brasilien entwickelt wurde. Das „IA2“ könnte in naher Zukunft das aktuell im Einsatz befindliche „FAL“ (Fusil Automatique Léger – Leichtes Automatisches Gewehr) der belgischen Fabrique Nationale Herstal ersetzen. Das FN FAL (Kaliber 7,62 × 51 mm) zählt zusammen mit der Kalaschnikow-Baureihe und dem G3 zu den weitestverbreiteten Sturmgewehren der Welt und wurde in über 90 Nationen eingesetzt. Wegen dieser Verbreitung wird es auch als „Kalaschnikow der westlichen Welt“ bezeichnet, bei der brailianischen Armee ist das Gewehr bereits seit dem Jahr 1964 im Einsatz.

Die wichtigsten Merkmale des IA2 sind nach Angaben der brasilianischen Armee: Kaliber 5,56 x 45mm, Gewicht 3,4 Kilogramm, Länge 85 Zentimeter, holographische Visiereinrichtung, Kapazität 30 Patronen aus nationaler Produktion, automatisches und halbautomatisches Betriebssystem, Klappschaft, nutzbarer Bereich von 600 Metern. Ebenfalls soll die Waffe nur einen minimalen Rückstoß aufweisen und mit verschiedenem Zubehör wie Restlichtverstärker, Laserpointer und taktischer Taschenlampe ausgerüstet werden.

Ein von der brasilianischen Armee (Departamento de Ciência e Tecnologia) mit dem Hersteller Imbel (Indústria de Material Bélico do Brasil) unterzeichneter Vertrag sieht den Erwerb einer Pilotcharge von 1.500 Einheiten im Wert von 7.869.330 Real (2,017 Millionen US-Dollar) vor, die bereits ausgeliefert wurden. Der Stückpreis pro Waffe liegt bei 5.246 Real (1.344 Dollar).

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!