Venezuela: „Hotline“ für Verräter innerhalb der Regierungspartei

chavez

Francisco Ameliach (links) mit dem verstorbenen Hugo Rafael Chávez Frías (Foto: Ameliach)
Datum: 15. November 2014
Uhrzeit: 12:09 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im September dieses Jahres hat die Regierung von Präsident Nicolás Maduro eine Rufnummer (0800-PATRIOTA) geschaffen, mit der angebliche Spekulanten (Lebensmittel, Kraftstoff) denunziert werden können. „Das venezolanische Volk muss den Schmuggel bekämpfen und Unregelmäßigkeiten der Regierung melden. Durch die 0800-PATRIOTA werden wir unbesiegbar“, twitterte die damalige Verteidigungsministerin Carmen Meléndez.

Jetzt gibt es eine neue Telefonleitung – für die Verräter innerhalb der Regierungspartei PSUV . „Wer militant ist, fördert die Uneinigkeit. Dies muss beendet werden und kann per E-Mail ‚denunciainfiltradospsuv@gmail.com‘ oder per SMS ‚0416-9425792‘ geschehen, twitterte Francisco Ameliach, Vizepräsident der Organización y Asuntos Electorales del PSUV und Gouverneur des Bundesstaates Carabobo.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Francisco Ameliach ist doch selber mit das grösste Dreckschwein, das der Chavismus hervorgebracht hat. Er persönlich hat im Februar 2014 Nationalgardisten angewiesen, in Zivilkleidung Verbrechen zu begehen, um sie friedlichen Demonstranten anzulasten. Er persönlich hat auch die mordenden „Colectivos“ in die Strassen Valencias geschickt, die mehrere unschuldige Passanten erschossen. Unmittelbar vorher hat er auf seine Anhänger in roten Hemden eingedroschen, wie Hitler bei einem hysterischen Wutanfall. Ameliach ist ein bösartiges Vieh, kein Mensch. Er gehört vor Gericht gestellt und abgeurteilt. Alles andere als Exekution wird seinen Taten nicht gerecht.

    • 1.1
      Martin Bauer

      Was ich noch vergass zu erwähnen: Man muss Ameliach einmal kreischen gehört haben! Man glaubt, der Leibhaftige sei auferstanden, denn, wie es der Zufall so wollte, hat ihm das Schicksal original die gleiche Stimme wie Hitler verliehen. Nur ist seine Demagogie von weniger Intelligenz geprägt, dafür von noch mehr diablomischer Emotion.

      • 1.1.1
        Caramba

        Aussehen ist eher eine Kreuzung aus Mr Spock mit der hässlichen Bulldogge von nebenan…..:-)

  2. 2
    Herbert Merkelbach

    Wenn eine Partei mit solchen Maßnahmen und Aufrufen zur Einigung aufmerksam macht, dann muss es auch eine Menge Dissidenten und Andersdenkender innerhalb dieser Partei geben. Normalerweise ist eine andere Meinung innerhalb einer demokratischen Partei nichts Ungewöhnliches. AUSNAHMSLOS bei den Chavisten als auch bei den ehemaligen kommunistischen Parteien der verschiedenen osteuropäischen Staaten, die kommunistisch beherrscht und in der KPdSU der Sowjet-Union wurden Abweichler bzw. Mitglieder, die nicht die Parteilinie befolgten, verfolgt (nur zu nennen sog. Trotzkisten).
    Vielleicht ist jetzt der Anfang vom Ende der Psuv zu erkennen?

  3. 3
    Caramba

    Anrufen, Leute, anrufen!
    Lasst die Drähte glühn…….ob erfunden oder nicht, wenn´s plausibel klingt, werden sie´s wohl oder übel checken müssen – lasst sie in der Flut so untergehen, dass sie nix anderes mehr machen können!
    So einen genial blöden Fehler muss man doch bitte bitte ausnutzen……

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!