Kuba beschreitet weiteren Weg hin zur Öffnung und Privatisierung der Wirtschaft

Datum: 13. April 2010
Uhrzeit: 09:33 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im kommunistischen Kuba werden hunderte von staatlichen Friseurläden und Schönheitssalons an Mitarbeiter im gesamten Land übergeben. Mit diesem neuerlichen Reformdurchbuch scheint der lang erwartete Umbau der Karibikinsel zu beginnen.

Kuba beschreitet einen weiterer Weg hin zur Öffnung und Privatisierung der Wirtschaft. Alle Barbiere und Friseure des Landes, die in einem Friseurladen oder Schönheitssalon arbeiten, haben ab sofort das Recht dieses Geschäft zu mieten. Statt eines staatlich festgesetzten Monatsgehaltes können sie nun ihr eigenes Geld verdienen -und natürlich auch Steuern bezahlen.Diejenigen Mitarbeiter, die dies nicht wollen, wird eine andere Arbeit oder der Ruhestand angeboten. Nach verschiedenen Taxiunternehmen, die inzwischen privatisiert wurden, ist dies ein weiterer Reformschritt der Regierung von Raul Castro.

Kuba vestaatlichte 1968 alle kleinen Unternehmen und den Einzelhandel. Im Jahre 2010 sind der Karibikstaat und Nordkorea damit die einzig verbliebenen Planwirtschaften nach sowjetischem Stil. Mehr als 90 Prozent der wirtschaftlichen Aktivität befindet sich damit unter staatlicher Kontrolle. Andere kommunistische Länder wie China und Vietnam liberalisierten schon vor längerer Zeit den Einzelhandel. Die nun eingeleiteten Reformen sollen der weit verbreiteten Uneffizienz im kubanischen Dienstleistungssektor, von der laut westlichen Wirtschaftsexperten bis zu einer Million Arbeitsplätze betroffen sind, entgegenwirken.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!