Venezuela: Preis für Rohöl fällt auf 38,5 US-Dollar

sprit-venezuela1

Venezuela droht das Chaos (Foto: Archiv)
Datum: 28. Januar 2015
Uhrzeit: 08:42 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) wird trotz des Preisverfalls und den Intervenierungsversuchen von Venezuelas Präsident Maduro ihre Ölproduktion nicht reduzieren. Am Dienstag (27.) gab Venezuela Präsident Maduro während einer TV-Sendung bekannt, dass der Preis für ein Barrel venezolanisches Rohöl auf 38,5 US-Dollar gefallen ist. Seit Juni 2014 hat der fossile Energieträger des südamerikanischen Landes über 60% an Wert verloren und befindet sich damit auf den niedrigsten Stand seit fünf Jahren (nach den Auswirkungen der Finanzkrise von 2008).

Der südamerikanische Staat könnte im Geld schwimmen. Die Linksregierung hat das Land jedoch systematisch abgewirtschaftet und die einst blühende Ölindustrie ausgeplündert. Kein Land der Welt ist so von einer Pleite bedroht. Seit Maduros Amtsantritt geht es mit der Wirtschaft steil bergab. Die Inflation schnellt auf weit über 60 Prozent. Ex-Busfahrer Nicolas Maduro, politische Erbe von Hugo Chavez, macht aber mehr durch peinliche Auftritte als durch Krisenmanagement von sich reden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Jens

    WAAAAAAAAAASSSSS 38 Doller, abajo con el presio ! die schlitzaugen sollen zahlen. ich kaufe bei 20.

    • 1.1
      Mango

      und ich kann das petrolio nicht saufen, Wasser kostet das zehnfache, fresse zur Zeit Hühnerfutter (Pic se llama) deswegen saufen und fressen….Lach. Gebildet sagt man trinken und essen…..

  2. 2
    Der Bettler

    Seit 16 Jahren mache ich dieses Theater mit.Jahr für Jahr wurde die Situation immer schlechter.Heute sind wir da ,wie es vorausgesagt wurde am Ende.Ich habe die Scnauze sowas von voll.Habe über Air France einen Flugfür für viel Geld bekommen(Internet) den hier auf der Insel kann man keinen internationalen Flug bekommen.Wenn ich nach 20 Jahren nicht so viele Freunde hätte(Venezolanos)
    wäre ich wahrscheinlich schon verhungert.Die Situation auf der Insel ist eine reine Katastrophe.Es kümmert keinen,aber auch wir Ausländer,wie die Bevölkerung leidet.Für die Bevölkerung ist es zur Normalität geworden Stunden um Stunden in der Cola zu stehen,tut mir furchtbar leid,ich kann es nicht mehr mit knappen 70 Jahren.Ich weiß beim besten Willen nicht wie ich hier noch weiterleben kann.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!