Petro-Sozialismus in Venezuela im Niedergang: Kosten für Nahrungsmittelkorb steigen um 122,1%

markt1

Unglaubliche Inflation in Venezuela (Foto: Archiv)
Datum: 16. März 2015
Uhrzeit: 19:56 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach Angaben des Nationalen venezolanischen Instituts für Statistik lagen die Kosten für den Nahrungsmittelkorb im Februar 2015 bei 19.858.07 Bolívar. Dies bedeutet einen Anstieg von 8,3% (1.515,11 Bolívar) im Vergleich zum Vormonat Januar. Die neuesten verfügbaren Daten des “Instituto Nacional de Estadística” belegen, dass sich die Kosten für Grundnahrungsmittel von Februar 2014 bis Februar 2015 um 122,1% erhöht haben. Im erdölreichsten Land der Welt sind inzwischen 3,5 Mindestlöhne erforderlich, um die Dinge des täglichen Lebens zu erwerben. Aktuell liegt der gesetzliche garantierte monatliche Mindestlohn in Venezuela bei 5.634,47 Bolívares ((knapp 892 US-Dollar zum offiziellen Wechselkurs 6,3).

dolar-kurs-bolivar-venezuela-schwarzmarkt

Die Zentralbank von Venezuela hat seit zwei Monaten die Zahlen des nationalen Verbraucherpreisindex (CPI) nicht veröffentlicht. Obwohl per Gesetz dazu verpflichtet, hält die für die Geld- und Währungspolitik zuständige Institution die Inflationsraten zurück. Laut von der Regierung unabhängigen Wirtschaftsexperten hat die Inflation im linksregierten Land Ende Januar bei 12% gelegen und wird bis Ende Jahr 110% betragen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Fideldödeldumm

    Das Bild unter der Unterschrift und über dem Artikel ist aber ziemlich irrtierend. Da ändert auch der Hinweis „Archiv-Foto“ nichts dran. Diesen Zustand dürfte es momentan wohl in keinem Supermarkt von Venezuela geben.

  2. 2
    Der Bettler

    So eine Fülle von Obst und Zitusfrüchten habe ich schon seit Jahren nicht mehr gesehen.Heutzutage
    ist man froh,noch ein paar essbare Bananen,oder Wassermelone zu bekommen.Inflation hin oder her,
    man muß erst mal was zu kaufen kriegen.Zumindest ist es auf der Isla so.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!