Argentinien: „Wallala“ – Leben außerhalb der Matrix

wallala

Ziel dieser Gemeinschaft ist es, mit Respekt für das Leben zu leben(Foto: Screenshot YouTube)
Datum: 25. Juni 2015
Uhrzeit: 15:22 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Vor sieben Jahren war der Ingenieur Juan Bilezker (52) mit seinem Auto Richtung Capilla del Monte (Kleinstadt in der zentralargentinischen Provinz Córdoba) unterwegs. Über dem Cerro Uritorco, mit 1.949 Metern höchster Berg der Sierra Chica (Gebirgszug in den Sierras de Córdoba), sah er eine Sternschnuppe fallen. Drei Jahre später kaufte er rund um den Berg 51 Hektar Land und gründete eine spirituelle, sich selbst erhaltende Gemeinschaft. Der Ort um den Uritorco erhielt den Namen „Wallala“, eine Anspielung auf den in der nordischen Mythologie bezeichneten Ruheort der in einer Schlacht gefallenen Kämpfer (Walhalla).

Zur „Capilla del Monte“ (Kapelle vom Berg) kommen alle Menschen, die vom Leben innerhalb der Matrix-Realität müde sind. Juan bezeichnet sie als schwarze Schafe, die dem System entkommen wollen. Auf dem Areal leben bereits mehrere Familien, die geistliche Bruderschaft verfügt über einen Garten, Mehrzweckraum, Lagune, Wasser/Wind-Mühle und Sonnenkollektoren. Elf weitere Familien bauen ihre Holz, Lehm und Steinhäuser. Alle haben ihren sicheren Arbeitsplatz in Buenos Aires auf der Suche nach einem neuen Leben hinter sich gelassen. Ziel dieser Gemeinschaft ist es, mit Respekt für das Leben zu leben, das Gemeinschaftsgefühl zu stärken und Nachhaltigkeit bei der Ressourcen-Nutzung zu üben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!