Wikileaks-Enthüllungen: Regierung von Brasilien unbeeindruckt

rousseff-obama

Rousseff und Obama trafen sich in entspannter Atmosphäre (Fotos: Screenshot YouTube/Roberto Stuckert Filho/PR)
Datum: 06. Juli 2015
Uhrzeit: 11:57 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Nach Monaten relativer Ruhe hat sich Wikileaks-Gründer Julian Assange aus London wieder zu Wort gemeldet. Assange flüchtete vor drei Jahren in die Botschaft von Ecuador, um einer Befragung zu Vorwürfen sexueller Vergehen in Schweden zu entgehen. Seine neuesten „Enthüllungen“ zur Spionage des US-amerikanischen Geheimdienstes NSA in Brasilien interessierten in Brasília allerdings niemanden, Informationsminister Edinho Silva erklärte die Krise im Verhältnis zu den USA durch die Spionageaffäre als überwunden/beendet.

Bei einem offiziellen Besuch in Washington hatte Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff bereits mehrfach bekräftigt, den Worten von US-Präsident Barack Obama zu vertrauen. Dieser hatte ihr versichert, dass die USA die brasilianische Regierung und die Unternehmen des Landes nicht mehr ausspionierten. „Die US-Regierung wird uns nicht mehr bespitzeln. Wenn Präsident Obama nicht-öffentliche Informationen über Brasilien braucht, wird er mich einfach anrufen“, witzelte Rousseff.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!