Brasilien: Gas- mit Bremspedal verwechselt – Wagen durchbricht Hauswand

auto

Fahrer musste zwanzig Minuten bis zum Eintreffen der Feuerwehr in seinem Auto verharren (Fotos: Divulgação/Polícia Militar e Corpo de Bombeiros)
Datum: 14. August 2015
Uhrzeit: 19:47 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

In der Garage eines Wohnhauses in der brasilianischen Stadt Espírito Santo hat der Fahrer eines Automobils mit Automatik-Getriebe das Gas- mit dem Bremspedal verwechselt. Der Wagen beschleunigte wie eine Rakete, durchbrach die Hauswand des mehrstöckigen Gebäudes und blieb etwa 15 Meter über dem Erdboden im Mauerwerk stecken. Der 30-jährige Elektriker blieb unverletzt, musste allerdings zwanzig Minuten bis zum Eintreffen der Feuerwehr in seinem Auto ausharren.

foto

Nach Angeben seiner Ehefrau hatte ihr Mann die Wohnung gegen 04:00 Uhr Ortszeit verlassen und wollte einen kranken Verwandten besuchen. Der Unfall ereignete sich bei seiner Rückkehr um 06:00 Uhr. Durch den Lärm schreckte sie aus den Schlaf und alarmierte Nachbarn und die Polizei.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Herbert Merkelbach

    Bei solch dünnen Hauswänden hatte der Fahrer aber verdammt viel Glück gehabt, dass er überlebte.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!